Endlich ist ER fertig!

Hallo liebe Leute,

ich würde mal sagen: „The end!“

Anfang des Jahres hat alles damit begonnen, eine neue Idee für einen Radiofabrik-Spot zu finden. Viele Vorschläge wurden verteilt, es wurde gegrübelt und fantasiert. Doch um auf den Punkt zu kommen, „Es wäre doch echt mal cool einen Song zu schreiben!“

Also haben wir das gemacht. Song schreiben, Musik produzieren, Studioaufnahme, Requisiten basteln, Schauspieler suchen und finden, 2 Drehtage, schneiden und PREMIERE.

Viel Arbeit aber auch sehr viel Spaß!!!

Danke an ALLE die dabei waren!!

BaBa Laura

Openair `s und Festivals im Sommer 2015 in der Schweiz

Hochdeutsch:
Sommerzeit ist OpenAir- und Festival – Zeit! Die Juni-Ausgabe von Bernd`s Schwyzer Gazette stellt die OpenAir- und Festival – Szene in der Schweiz vor. Von Ende Juni bis  Anfang September finden vom Bodensee quer durch die ganze Schweiz bis zum Genfer See in dichter Reihenfolge die Veranstaltungen statt. Bernd Klug gibt Tipps über die Daten, die Locations und was die OpenAir und Festival Szene in der Schweiz ausmacht. Musikalisch werden natürlich die besten internationlen und schweizer Acts und Höhepunkte wie z.B. vom St. Galler OpenAir, Zürich OpenAir oder „Heitere“- OpenAir Zofingen uvm. in dieser Sendung präsentiert und vorgestellt.

Schwyzerdütsch:
Summerzyt isch OpenAir- und Festival – Zyt! D`Juni – Uasgoab vu Bernd`s Schwyzer Gazette stellt d` OpenAir – und Festival – Szene i dä Schwiiz vor. Vu Endi Juni bis Afang September findet vum Bodesee qur durch d`Schwiiz bis zum Genfer See i dichte Reihefolg dia Verastaltige statt. Bernd Klug giit Tipps über Daten, d`Locations und wa dia OpenAir – und Festival –Szene i dä Schwiiz uasmacht. Musikalisch wered natürlich dia beschte internationale und schwiizer Acts und Höhepünkt wia z.B. vum St. Galler OpenAir, Züri OpenAir oder s`“Heiteri“ – OpenAir Zofingen uvm. i dä Sendig präsentiert und vorgstellt. St.Galler OpenAir

Deine Stimme, die zählt!

> Sendung: Artarium vom Sonntag, 31. MaiJournalismus und Märchenwelt, passt sowas denn zusammen? Romana Stücklschweiger geht diesmal mit uns auf die Suche nach ein paar magischen Geheimnissen zwischen Phantasie und Professionalität, die das Selbstsenden im freien Medium gar wundersam verzaubern. Denn das, was uns als Community der vielen verschiedenen Stimmen ausmacht, das entzieht sich seiner systematischen Dingfestmachung oft ähnlich wie die überraschenden Wendung eines Märchens – oder Traums. Sind wir also auch so etwas wie eine andersweltliche Erscheinung inmitten des Realitätsalltags, die sich nur durch ihr Dazwischensein definieren – und so von den anderen Erscheinungsformen abgrenzen kann?

Machtkunst„Wer kann beweisen, dass der sogenannte normale Zustand nicht ein Wahn ist – ein süßer Wahn vielleicht, aber ein Wahn. Dass ich in Wahrheit verzaubert oder gar verflucht bin. Dass ich weit von mir selbst entfernt, also verwandelt, bin?“ So formuliert es Michael Köhlmeier im Vorwort zu einem Kapitel seiner „Märchenwelt“. Und wie definieren wir „Wirklichkeit“? Etwa als Sachzwang oder Gewohnheit, als das normative Gewicht des Faktischen? In dem Zusammenhang fragen wir uns zum Beispiel auch, ob nicht mit dem Begriff „Journalismus“ im freien Radio noch etwas Anderes gemeint sein könnte als das im allgemeinen Sprachverbrauch weithin Übliche. Oder wie das engagierte Eintreten für lokale Musiksschaffende hinter den Kulissen funktioniert. Zwischen Handwerk und Idealismus. Zwischen Tagtraum und Technik. Zwischen Weltverbesserung.

KunstmachtDazu wollen wir von Romana einiges erfahren, ist sie doch ihres Zeichens Mitgestalterin des ab Oktober in der Radiofabrik angebotenen Lehrgangs für Musikjournalismus. Überhaupt ist sie ja auch selbst eine seit Jahren erfahrene Musikredakteurin und als solche der geneigten Gehörschaft aus diversen Sendungen stimmlich wohlbekannt. Ja, diese Stimme… Damit kommen wir zurück zu einem wesentlichen Merkmal der freien und selbstbestimmten Community-Radios: Hier ist die Vielfalt der unterschiedlichsten Stimmen in ihrer ganzen Bandbreite zu erleben. Und man merkt, es sind die Stimmen der Menschen, die man auch beim Einkaufen und beim Spazierengehen antreffen kann. Deine Stimme, meine Stimme, unsere Stimmen. Echtheit, nicht Verkaufsprodukt. Das ist das Geheimnis. Denn „Something is happening here, but you don’t know what it is. Do you, Mister Jones?“ (Bob Dylan)

 

Musik, die unbedingt gehört werden muss …

Ohne Titel 8
Tuning Up #9 am 1. Juni bringt wieder 7-8 Tracks aus der Schatzkiste on air.
NICHT gespielt werden diesmal Björk, Bob Dylan, Sting, Herr Gabalier u.v.a.
Sicher gespielt wird „Birdland“, allerdings nach derzeitigem Planungsstand keine Version mit Joe Zawinul – denn Tuning Up ist ja die Musicbox mit Reflekto(h)ren …
Wir hören uns doch: Montag, 1. Juni 2015, 21:00 Uhr
www.radiofabrik.at

Hunderunde zum Thema „gewaltfrei“

In der nächsten Hunderunde, die am 10. Juni ausgestrahlt wird, geht es um ein heißes Thema reden: „Mogelpackung Hundetraining – ist friedvoll drin, wo gewaltfrei draufsteht?“

„Gewaltfrei“

ist DAS Schlagwort auf unzähligen Prospekten und in unzähligen Webauftritten? Doch was verbirgt sich tatsächlich dahinter. Wie immer, ist es unser Anliegen, uns von verschiedenen Ausgangspunkten dem Thema anzunähern. 3 Damen habe ich zum Gespräch gebeten:

Frau Mag. Iris Schöberl ist Präsidentin der Vereinigung Öst. HundeverhaltenstrainerInnen. Die Dipl. Lebens- und Sozialberaterin bietet in ihrer Firma Der Hund und du Systemische Beratung und Hundeverhaltenstraining an.
Anja Beckmann ist Hundetrainerin und praktizierende Tierkommunikatorin, die die artenübergreifende Kommunikation beherrscht.
Frau Dr. Monika Schweighofers bietet in Ihrer Praxis „ Konfliktkultur & Neue Wege“ und unterstützt Menschen in der gewaltfreien Kommunikation.

Was ist überhaupt Gewalt?

Welche Auswirkungen hat sie auf den Lernenden? Diese und andere Fragen erörtern wir und natürlich geht es auch um den Umgang mit den Menschen. Ich kann mich noch gut erinnern an die Sprache auf den althergebrachten Hundeplätzen. Die war sowohl im Tonfall als auch in der Wortwahl nicht wirklich das, was ich friedvoll nennen würde. Wie wichtig ist es also für einen Coach oder Trainer, sich der Gewalt in der Sprache bewusst zu sein?
Eine, die diesbezüglich besonders aufmerksam ist, ist Anja Beckmann.  Sie ist gewissermaßen Dolmetscherin zwischen Mensch und Tier. Die Hundetrainerin nach Animal Learn hat sich zur Tierkommunikatorin weitergebildet. Eine Kombination, die Gewalt im Training grundsätzlich in Frage stellt. Wobei zu klären ist, was unter Gewalt verstanden wird.

Anja BeckmannAnja Beckmann: „Letztendlich kommt es immer auf mein Gegenüber an, wie ich Gewalt interpretieren kann.“

Auf die Frage, was denn nun „gewaltfreies Hundetraining“ für Sie bedeutet, antwortet Anja ganz klar:

„Gewaltfreies Hundetraining bedeutet ein gutes Miteinander – sowohl mit den Hunden als auch mit den Menschen, die ich trainiere. ..und so funktioniert gewaltfreies Hundetraining über Lob, über Motivation und …das der Hund einfach Spaß hat am Training.“

In ihrer Freizeit ist Anja, die mit einem 5 Jahre alten Labbi-Mix und einem roten Katerchen lebt, für das Tierheim Häuser der Hoffnung aktiv.

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

 

Es passiert wieder was.. im Toihaus: Der Tod und das Mädchen, Legenden vom Werden und das Prinzip Gabriel

Das Toihaus steht kurz vor der Sommerpause, das ist aber kein Grund es schon mal ruhig angehen zu lassen – im Gegenteil! Zum einen gibt es momentan in Salzburgs Kindergärten und dann auch auf Gastspieltour in Helsinki das Kinderstück Nemomyi zu sehen. Es geht um kein geringeres Thema als die Erschaffung der Welt, mitten im brasilianischen Dschungel treffen die kleinsten Theaterbesucher auf Legenden der Indianer, zauberhaft erzählt von Andriana Salles. Und auch an andere ungewöhnliche Orte führt uns im Juni das Toihaus Theater: Z.B. an den Friedhof St. Peter, hier findet nämlich am Mitte Juni das 5. Modul des Jahresprojekts Tanzwut „Unschuld5: Der Tod und das Mädchen“ statt und widmet sich einem großen Tabuthema: Dem Tod. In einer theatralen Performance spielt und musiziert das Ensembel des Toihaus in Anlehnung an Franz Schuberts ‚Der Tod und das Mädchen‘. Und im Toihaus selbst ist Mitte Juni ein Gastspiel von Arbos, Gesellschaft für Musik und Tanz zu sehen: „Prinzip Gabriel“. Es geht um Gavrilo Princip, dem Attentäter vom 28. Juni 2014 und um den Doppelmord am Habsburger Thronfolgepaar Franz Ferdinand und Sophie. Alles auch zu diesem Musiktheaterwerk von Dzevad Karahasan und Theodor Burkali hört ihr am 2. Juni in So A Theater.

„Über Planetengroße Sphärenschiffe, Dimensionstore und die bewegende Videobotschaft eines Spitzenpolitikers im Unruhestand“

Aufruf aus dem Kosmos
23. Mai 2015
18 – 19 Uhr Radiofabrik SalzburgWilcock-Update-12
In dieser Aufruf-Stunde widmen wir uns im ersten Teil aktuellen Informationen und Entwicklungen, die von dem erst kürzlich in die Öffentlichkeit getretenen Insider Namens Corey auf die weltweite Disclosure-Bühne kommen (Enthüllung/Offenlegung, in dem Fall natürlich der Außerirdischen Präsenz auf und um der Erde). Laut den neuesten Updates von David Wilcock, geht es hier um die Allianz der Sphärenwesen mit ihren z.T. planetengroßen Sphärenschiffen, die vor etwa 15 Jahren in unser Sonnensystem gekommen sind, um zu bleiben – jedenfalls solange, bis wir frei von aller Knechtschaft sind, damit wir uns als souveräne menschliche Wesen weiterentwickeln können.
Den Informationen des Insiders zufolge sind wir jetzt mitten im Befreiungsprozess, der umfassender nicht sein könnte.
Viele Bilder der offiziellen Sonnen-Beobachtungssatelliten dokumentieren das Vorhandensein solch riesengroßer Sphären- oder Raumschiffe eindeutig, z.B. sieht man auf den Live-Bildern des NASA-Sonnenobservatoriums SDO vom 10. – 12. 03. 2012 eindeutig etwas sehr Ungewöhnliches (findet man im Internet). Ebenfalls dokumentieren das immer wieder Bilder der Live-Kameras der Internationalen Raumstation ISS in unserem Erdorbit.
Hören und sehen wir davon in den Mainstream-Medien?
Im zweiten Teil dieser Stunde gehen wir dem Thema der Dimensionstore nach:
Was ist ein Dimensionstor? Wie kann man sich das vorstellen? Wurde so etwas schon gesehen, fotografiert, oder gefilmt?
Im dritten Teil bringen wir ebenfalls aktuelle, brisante Informationen, die der ehemalige kanadische Verteidigungsminister Paul Hellyer (92) in einer bewegenden Videobotschaft am 7. April 2015 an die Weltöffentlichkeit brachte. Hierin nennt er die Dinge unmissverständlich beim Namen, incl. der Außerirdischen Präsenz. Sein neuestes Buch ist gerade erschienen und heißt „Die Geld-Mafia – Eine Welt in der Krise“.
Musik: wir geben diesmal dem Robert Allen Zimmermann alle Ehre, der seit Anfang der 1960er Jahre im Geschäft ist und seit dem Jahr 1988 auf seiner „Never-Ending-Tour“ rund um den Globus tourt. Richtig, es geht um den guten alten Bob Dylan – er feiert am 24. Mai  seinen 74. Geburtstag – Alles Gute, lieber Bob!
Und wir freuen uns wieder auf offene Ohren und Herzen!
Claus, Monika und Rüdiger

Alles Gute!

> Sendung: Artarium vom Sonntag, 24. Mai„Ja, so sind die Menschen, sie sind unterschiedlich – manche sind zart, und andere sind unverwüstlich.“ Mit diesem Zitat der Wiener Kapelle Das trojanische Pferd eröffnen wir die heutige Veranstaltung der Aktion „Das Gute Lied“. Darüber hinaus wollen wir uns ganz entschieden dem Guten, Wahren und Schönen in unserer eigenen Welt zuwenden, allein schon aus Gründen gesundheitlicher Generalprävention, in diesen Zeiten, wo die Euro-Video-Songcomtess ausgerechnet in Wien hofhält UND dazu noch ringsum das katholische Firmbimbam vor sich hin dröhnt. Jössasmarandjosef, da werden einem zwischen Parfum und Pailetten, zwischen Pfingstochs und Pfaffenspray die Außenweltnachrichten einfach zu unschön. Also ziehen wir uns zurück – auf ein gutes Buch, eine gute Idee, einen guten Menschen.

Guter HaseGönnen wir uns eine hasenreiche Auszeit von den vielen Anlässen und Aufmärschen des allweiligen Reizreaktionstrullala. Und widmen wir uns doch den Kunstgenüssen, die so überhaupt nichts mit all dem anstrengenden Plärr, Blink und Blah zu tun haben, dem die volksfesch zurechtgezupften Mitlinge fromm johlend und andachtsvoll nachhupfen. Brimborium in Schubidu Trihulliö! Ob Stadthalle oder Dom, ob Pfarrkirche oder TV – alles ein veritables Hochamt des Mitdazugehörens, des sich Auflösens in der anonymen Knetmasse der allallerweil Gleichklingenden. Nein, wir sind angewidert vom scheinewigen Immerdar und von der jährlichen Wiederkehr des uns zur Hingabe Verordneten. Es ist genug, oder? „Jetzt kann nur noch die Phantasie die Sterbenden vom Eis befrein.“  Konstantin Wecker Zum Schluss die Lesung aus dem Buch der Weisheit. Möge die Wurst mit euch sein!

Ich ziehe meinen Hut vor jedem heterosexuellen Menschen, der bei der Klärung seiner diesbezüglichen Identität/Orientierung einen genauso anspruchsvollen Weg zurückgelegt hat wie etwa ein Homosexueller…

 

Lebendiges Lehen am 29. Mai 2015 – „Dichtes Lesen im Literaturhaus“

Zum 16. Mal fand im Literaturhaus die Reihe „Dichtes Lesen“ der SchülerInnen der Neuen Mittelschule Lehen statt. Mit Kurt Wölflingseder, dem LehrerInnenkollegium und Schreibprofis erarbeiteten die Kinder und Jugendlichen Texte zum Thema „Vom Leben und Sterben“. Professionell präsentiert wurden die besten Beiträge am 16. April 2015 im Salzburger Literaturhaus.

Den Blog der NMS Lehen mit Fotos der Veranstaltung gibt es hier: http://nmslehen.blogspot.co.at/

Lehen-Reporter Karl Zankl war mit dem Mikro vor Ort mit dabei.

Schnitt: Iris Perner

Stadtteilradio Itzling im Mai – Wildkräutersammlung im Interkulturellen Stadtteilgarten

Diesmal geht’s bei uns wild und grün zu – wir waren für euch bei der Wildkräuterführung mit Sandra Kos im Interkulturellen Stadtteilgarten Itzling, haben Fichtentrieben verzehrt und „Unkraut“ verköstigt. Es gibt Tipps, Tricks und unendliche viele Möglichkeiten Wildkräuter einzusetzen. Hört rein ins Stadtteilradio Itzling um 17.00.
Interview und Moderation: Fatma Ahmad Said und Martha Schweissgut
Wildkräuter sammeln im Interkulturellen Stadtteilgarten Itzling