Familienbande Teil 1 – die Playlist

Picture 2

Das gabs zu hören:

Erik Esterbauer
Father and son   (Car Stevens, arr. by Marcel Robinson)

Johnny Copeland
Don’stop by the creek, son

Olu Dara
Bubber (if only)

Nancy Sinatra
Two Shots of Happy, One Shot of Sad

Tim Buckley
Monterey

Zakiya Hooker
Cold cold feeling

Ravi Shankar
Nat Bhairav

Neneh Cherry feat. Youssou N’Dour
7 Seconds

Carl Philipp Emanuel Bach
Fantasie und Fuge in c-moll, Wq 63/6 (H75) aus der 6. Klaviersonate
Cristiano Holtz – Cembalo

Wer die Sendung nachhören will, kann dies tun unter:
http://cba.fro.at/291161

Hunde arbeiten

Hunde arbeiten

schon seit Ewigkeiten mit dem Menschen oder für ihn. Daran hat sich nicht viel geändert, wenn es auch heutzutage vielleicht neue Berufsfelder sind, die den Hunden erschlossen werden.

Für die Hunderunde „Hund mit Job – Spezialisten auf 4 Pfoten“ habe ich 3 Experten zu Gast, die bestens Bescheid wissen über arbeitende Hunde:

Gerd Köhler, bekannter Trainer und Vortragender in Sachen Hund, Mitglied der Pet Dog Trainers of Europe, leitet eine Ausbildung für Diabetikerwarnhunde.  Das sind Hunde, die gelernt haben, ihrem Menschen eine Unter- bzw. eine Überzuckerung anzuzeigen. www.schutzengelhunde.de

Walter Sofronie  vom ÖRD

Walter Sofronie vom ÖRD

Walter Sofronie leitet einen Verein zur Ausbildung und Einsatzerhaltung von Rettungs- und Therapiebegleithunden. Das ist eine Gruppe von Idealisten, die mit ihren Hunden vermisste Menschen suchen und – zumindest einige davon – mit tiergestütztem Besuchsdienst Senioren oder Kindern große Freude bereiten.

Dr. Leopold Slotta-Bachmayr, aufmerksamen Hunderunde-Fans ohnehin bekannt, ist ebenfalls in diesem Bereich engagiert: Gemeinsam mit Bettina Falzeder leitet er den Verein Humanis et Canis. Dr. Slotta-Bachmayr ist außerdem Kommandant der Rettungshundestaffel Salzburg , in der die Hunde als Lawinen- und  Trümmersuchhunde als Lebensretter zum Einsatz kommen.

Die Hunde erbringen unbezahlbare Leistungen in all diesen Bereichen, doch wie geht es ihnen dabei? Was zeichnet einen Hund aus, der berufstätig ist und wie schaut so eine Ausbildung aus? Worauf muss man achten, wenn Hunde arbeiten? Diese und weitere interessante Fragen bespreche ich mit meinen Gästen am 8. Juli um 12.08 Uhr auf der Radiofabrik.

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.
Feedback und Kontakt:
Karin Immler, www.knowwau.com

Magazin am Donnerstag: Brot & Spiele? Salzburg 20.16

Das Magazin um 5 – Am 2 . Juli live aus der Radiofabrik.

– Salzburg 20.16 – Kritische Stellungsnahme vom Dachverband Salzburger Kulturstätten
– Migration als Wahlkampfthema in Großbritannien (Übernahme Radio Dreyeckland)
– Chili And The Whalekillers am Samstag im Rockhouse

– Veranstaltungstipps & Musik aus Salzburg

Mit: Romana Stücklschweiger.

Test

[iframe src=“http://cba.fro.at/290780/embed?“ width=“100%“ height=“209″ style=“border:none; width:100%; height:209px;“]

Familienbande – Teil 1

hooker4_2071183c
Tuning Up auf genetischer Spurensuche

Zum ersten Mal gibt´s Tuning Up im Doppelpack – am letzten Montag im Juni und dann gleich wieder am 1. Montag im Juli. Grund genug, musikalischen Familienbanden auf den Grund zu gehen. Zu hören u.a. im ersten Teil am Montag, 29. Juni, ab 21.00 Uhr:
Cold Cold Feeling (Zakiya Hooker) und eine noch nie gehörte Cover-Version von „Father and Son“ …

Frauenfußball? Böhse Mädelz!

> Sendung: Artarium vom Sonntag, 28. Juni – Was fasziniert am Mädchenfußball? Ein paar Betrachtungen jenseits des Sportkonsums und zwischen den Geschlechtern. Zunächst wollten wir uns ja aus Anlass der in Kanada stattfindenden Frauenfußball-WM über die seltsamen Sehgewohnheiten der immer schon männlich geprägten Sportwelt auslassen – gemeinsam mit kritischen Kolleginnen und/oder weiblichen Fußballfans, allesamt jedenfalls voll biologische Frauen aus unserem Bekanntenkreis. Nachdem die jedoch aus unerfindlichen Abgründen unsere Einladung ignorieren, stellen wir gern wieder einmal unsere eigene Mädchenmannschaft (sic!) auf. Wir können das nämlich! Zumal just dieser Tage und direkt vor unserer Haustür das Bundesfinale der UNIQA MädchenfußballLiga stattfand. Und da haben wir uns dann ein wenig umgesehen:

Die TorfrauDie in der zweiten Halbzeit des Endspiels recht unterbeschäftigte Torfrau der diesjährigen Meisterin Sportmittelschule Graz Bruckner, hier vor dem Hintergrund einiger kaspernd beiwohnender Jungs aus Salzburg. MomentJungs, Mädels, Fußballda war doch was?

Heute am SAK-Platz geschätzte siebeneinhalb Jungpubertiere (Konzept MÄNNLICH!) von der Beislterrasse erfolgreich vergrämt, als diese nicht aufhören mochten, drei Spielerinnen aus Wien sexistisch anzurotzen. Wobei sie sich zunächst über das Rollenkonzept ihrer kritischen Diss-Sonanz gänzlich uneins waren: „Was machst du auf einem Fußballplatz – du hast doch keinen Penis!“ oder aber „Du bist bestimmt kein richtiges Mädchen, weil du Fußball spielst!“. Wen haben die Bedauernswerten eigentlich in Biologie? Doch als es dann gröber wurde, „Deine Mutter ist eine Transe!“ und darüber hinaus, da schwellte ich drohend den Bauch und sprach in meiner vollsten Übelzeugung prophetische Worte: „Hörts auf da zum Stänkern, sonst schmeiß i eich außi.“ Und schwupp – weg waren sie. Norbert K.Hund auf Facebook

Die FrauschaftDie stirnrunzelnden Blicke der Spielerinnen vom drittplatzierten BRG Wien 22 Polgargasse (hier bei der Preisverleihung) sprechen in dem Zusammenhang Bände. Und bestimmt ist da noch viel mehr zu entdecken bei Stimmungsstudien zum Frauen- und Mädchenfußball. Geschlechterrollenklischees und andere Vorurteile haben eines gemeinsamsie stimmen nicht!

Ja, ich finds traurig, wenn ´ne Frau sich selber Kaufmann nennt
Und bin ich Sänger oder Sängerin?
Ja, ich find es nicht normal, dass man nicht mensch ist
Ein herrlich auf die jungen Herrn, wir Fräuleins sind nur dämlich

Ich scheiss drauf, ob´s normal ist oder wichtig
Ich scheiss auf diese Art von Sprache, aber richtig
Ich scheiss drauf, ob´s normal ist oder wichtig
Ich scheiss auf rosa oder blau, aber richtig!

Katriana

 

4.Juli – Der Unabhängigkeitstag / Independence Day in den USA

Washington-White-House

(Hochdeutsch)

Der 04. Juli ein bedeutungsvoller und symbolträchtiger Tag wird in den USA als Independence Day oder Unabhängigkeitstag als Nationalfeiertag gefeiert. Für die Juli – Ausgabe von Bernds Schwyzer Gazette unterhielt sich Bernd Klug mit dem Politologen und Leiter der Abteilung für Politikwissenschaften der Universität Salzburg, Universitätsprofessor Reinhard C. Heinisch,  über die Entstehung und Geschichte, die Bedeutung des Nationalfeiertages der USA und über die Politik der USA von damals und heute….

(schwyzerdütsch)

Reinhard Heinisch (Universität Salzburg/ Politikwissenschaft) Foto: Teresa Zötl

Reinhard Heinisch (Universität Salzburg/ Politikwissenschaft)
Foto: Teresa Zötl

dä 04.Juli isch a symbolträchtiger Tag und dä Nationalfyertag i dä USA, der als „Unabhängigkeitstag“ oder „Independence Day“ gross gfieret wird. Für d`Juli – Uasgoab vu Bernd`s Schwyzer Gazette hätt sich dä Bernd Klug mit äm Politiolog und Leiter vu dä Abteilig für Politkwüsseschafte a dä Unversität Salzburg , Universitätsprofessor Reinhard C. Heinisch, über d`Historie und d`Gschicht, Entstoahig und Bedütig vum Nationalfyertag i dä USA und über d`Politik vu dä USA vu damals und hütt unterhalte…

Stadtteilradio Itzling im Juni 2015: Keckes Ferienprogramm und spirituelles Fasten im Ramadan

Der Sommer ist endlich da und damit auch die Ferien! Was für Kinder und Jugendliche in Itzling angeboten und was sie im Sommer machen werden erzählen euch junge Kecker*innen. Außerdem spricht Abdul mit uns über den Ramadan, der islamische Fastenmonat und verrät uns, welche Ziele und Traditionen damit einhergehen. Hört rein am Freitag, 26.6. um 17.00

Moderation und Technik: Fatma Ahmad Said und Martha Schweissgut201506_Stadtteilradio