Gesund sein, gesund bleiben

Gesund sein, gesund bleiben –

Das wünschen wir uns nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Vierbeiner. Die Industrie gaukelt uns zwar vor, man müsse nur die richtigen Produkte verwenden, das spezielle Futter, die besondere Nahrungsergänzung, das ultimative Brustgeschirr, und alles ist gut. Es hängt aber doch ein bisschen mehr daran.

In der Hunderunde sind diesmal 2 Fachfrauen in Sachen Gesundheitsvorsorge zu Gast:

Kerstin Ehlen ist Gesundheitsberaterin für Hunde, sie bloggt über über Hunde, Ernährung, Gesundheit, Alltag, Training, die Hauptstadt, Spiel, Spaß und Zubehör. Und sie meint:

„Gesundheit ist so viel mehr als nur die Abwesenheit von Krankheit, sie ist Teil des Ganzen und mit Hilfe von gesunder Ernährung, alternativen Heilmethoden und optimierter Bewegung kann man viel erreichen.“

Das richtige Maß und Ziel, darum gehts nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Hunden. Besonders bei Welpen und Junghunden gilt es, das individuelle Maß zu finden, um einerseits dem Bewegungsdrang des Jungspundes genüge zu tun und ihn andererseits nicht zu überfordern oder gar gesundheitliche Schäden zu riskieren. Da heißt es, genau hin zu sehen und individuell zu entscheiden.

Eine neue „Trendsportart“ ist das Degility. Dabei geht es nicht um höher/schneller/weiter, sondern um Koordination, Teamwork, Körpergefühl und einfach Freude an der Bewegung. Mitmachen kann dabei jeder Hund, egal ob klein ob groß, ob jung ob alt – die Anforderungen können an jeden Hund individuell angepasst werden. Auch Agilityhunde, die in die Jahre gekommen sind, haben daran große Freude.

Denn beim Degility wird ebenfalls ein Parcours mit allerlei Geräten bewältigt, das Tempo spielt allerdings keine Rolle. Dabei wird nicht nur die Muskulatur aufgebaut, auch das Zusammenspiel   Mensch-Hund und das gegenseitige Vertrauen profitieren davon.  Und, es macht großen Spaß!

Auch übers Bergwandern, Radfahren und Treppensteigen reden wir  und darüber, ob und wie lang man seinen Welpen tatsächlich über die Treppen tragen sollte.

Severine Hertel ist Tierheilpraktikerin im deutschen Oberasbach, in der Nähe von Nürnberg. Durch einen eigenen Hund, der schwer erkrankt war, fand sie den Weg zur Ernährungslehre für Hunde. Neben der Ernährungsberatung gehören auch Homöopathie, Akupunktur, Blutegeltherapie und Dunkelfeldmikroskopie zu ihrem Angebot.

Frau Hertel spricht in der Hunderunde über die häufigsten Fehler, die Hundemenschen bei der Ernährung ihrer Hunde machen.  Ein wichtiger Punkt ist die mangelnde Ausgewogenheit der Nährstoffe im Futter. Mischfütterung – also teils Nass-, teils Trockenfutter zu verabreichen, ist – so erklärt die Spezialistin – gar keine gute Idee. Die Verdaulichkeit und Verarbeitung von trockenen Brocken oder Dosenfutter bzw. Barf ist sehr unterschiedlich, daraus können allerhand Schwierigkeiten entstehen.

Viele Hunde werden in Unkenntnis der körperlichen Vorgänge nach der Mahlzeit ausgeführt, dabei wäre es wichtig, dass sie genau dann Ruhe haben – und zwar ca. 2 Stunden. Denn der hundliche Organismus muss sich um die Verdauung kümmern – und das beansprucht das gesamte System. Unter diesem Aspekt spielt auch der Rhythmus der Mahlzeiten eine Rolle.

Dass Schokolade für Hunde sehr gefährlich ist, sollte sich bereits herumgesprochen haben, der Kakaoanteil kann zu schweren und schwersten Vergiftungen führen. Also auch kein – noch so gut gemeintes – Stückchen Schokolade geben – besser halten Sie Hundeleckerchen griffbereit. Auch das Naschen am Katzenfutter sollte die Ausnahme bleiben – es tut den Hunden nicht gut.

Gerade in der BARF-Fraktion wird die Getreidefütterung stark diskutiert. Eher exotische Sorten wie Amarant und Quinoa, aber auch Hirse und Dinkel werden da besonders für hibbelige Hunde in Erwägung gezogen. Ernährungsspezialistin Hertel sieht die Verfütterung von Getreide jedoch aus mehreren Gründen kritisch und setzt im Umgang mit hyperaktiven Hunden auf Ruhe und die Auswahl der geeigneten Bewegung.

Jedenfalls ist es unbedingt lohnend sich mit verschiedenen Aspekten der Fütterung gründlich auseinanderzusetzen oder – hat man dazu keine Zeit oder Lust – sich entsprechend beraten zu lassen.

Servicebox:

Severine Hertel
Tierheilpraktikerin
www.tiernahrung-liundlu.de

Kerstin Ehlen
Hundegesundheitstherapeutin
www.canis-sano.de
Facebook Blog

Ebook von Martina Flocken „Fit durchs Leben“
Fernkurs für übergewichtige Hunde von Bettina Specht
Hunderunde „Der Kampf ums Idealgewicht“ mit Bettina Specht und Martina Flocken
Natürliche Gesundheit für Hund und Katze, Richard H. und Susan Pitcairn

Musik:

Bob Marley – Maga Dog
Frank Zappa – Evelyn, a modified dog
Hot Dogs – Wildschütz Jennerwein

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per APP immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:08 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik, über den Hunderunde Blog oder direkt über das Archiv https://cba.fro.at/series/hunderunde.

Feedback und Kontakt: Karin Immler,  www.knowwau.com

 

Hunde sterben, wenn Menschen versagen

Hunde sterben, wenn Menschen versagen?!

Das klingt ziemlich dramatisch. In vielen Fällen ist es das auch und für den Hund jedenfalls tödlich! Was bringt Menschen dazu, ihren eigenen kerngesunden Hund töten zu lassen? Welche Alternativen gibt es? Wer hilft? Und was für eine Rolle spielen Tierärzte in dieser Sache?

Auf die Frage, wann es Zeit sei, sich Hilfe zu holen, meinte Barbara Antesberger „Wenn man sich nicht mehr wohlfühlt mit dem Hund“. Elisabeth Berger wünscht sich eine vorbereitende Schulung für angehende HundehalterInnen. Einig waren wir uns alle, dass zu viele Hunde unbedacht angeschafft werden. Oft wird nicht bedacht, welches Engagement notwendig ist, damit aus einem süßen Hundekind oder gar einem verwahrlosten Tierschutzhund ein angenehmer Gefährte wird. Besonders Hunde aus dem Tierschutz, die vielleicht Schlimmes erlebt haben, stellen ihre Menschen oft vor ganz spezielle Herausforderungen.

Gemeinsame Mittagspause

Gemeinsame Mittagspause

Ein wesentlicher Aspekt in der Mensch-Hund-Beziehung ist die systemische Komponente. Unsere Haustiere sind Symptomträger. Wenn sie komisch reagieren und sich  unmöglich benehmen, fordern sie ihre HalterInnen auf, sich kritisch mit dem eigenen Leben auseinander zu setzen und ganz genau hin zuschauen – vielleicht mit professioneller Hilfe.

Auch Tierärzte sind eine wichtige Anlaufstelle, wenn der Hund nicht so tut, wie sein Mensch gerne möchte. Das Tierschutzgesetz verbietet die Tötung eines Hundes ohne „vernünftigen“ Grund. Was aber ist ein vernünftiger Grund für die Tötung eines gesunden Tieres? Und welchen Rat bekommen Hilfesuchende in der Ordination ihres Tierarztes? Frau Dr. Anne Roth von der Tierarztpraxis Parsch spricht darüber, wie es ihr mit diesem Thema geht und welche Alternativen sie empfiehlt

Hunderunde Servicebox:

Literaturtipps:

Hundeschule – von Viviane Theby:
Erziehen Sie Ihren Hund effizient und mit viel Freude auf beiden Seiten. Das Buch von Viviane Theby ist ein guter und praktischer Ratgeber für Hundebesitzer, die von Anfang an alles richtig machen möchten.

Mensch und Hund – ein starkes Team:
Die Erfolgsformel für Vertrauen und Partnerschaft von Yvonne Adler und Gudrun Braun. Wohltuend und gut umzusetzen sind die Tipps und Ratschläge der beiden Praktikerinnen, denn Beziehung ist wesentlich wichtig als exakte Ausführung von Kommandos.

Patricia B. McConell: Diese Autorin hat eine ganze Reihe empfehlenswerter Bücher geschrieben, wie z.B. Das andere Ende der Leine: Was unseren Umgang mit Hunden bestimmt oder
Liebst du mich auch? Die Gefühlswelt bei Mensch und Hund. Unterhaltsam zu lesen und zugleich informativ und lehrreich.

Warum ich fühle, was du fühlst: Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneurone von Joachim Bauer.
Dass Gähnen ansteckend ist, wissen ja ohnehin schon alle. Aber woher kommt es, dass wir wissen, wenn es unserem Partner schlecht geht, wenn unser Kind traurig ist oder die Kollegin Kummer hat. Und wie weiß unser Hund, dass uns gerade zum Heulen ist? Der Psychoneurologe Joachim Bauer schreibt in diesem Buch über eine sensationelle Entdeckung der Neurowissenschaften, die unsere Wahrnehmung von Mensch und Tier verändert. Das Buch gibt es inzwischen auch als Hörbuch.

HundetrainerInnen und HundeverhaltensberaterInnen

Rat und Hilfe im deutschsprachigen Raum finden Sie bei bestens ausgebildeten und gewaltfrei arbeitenden KollegInnen unter:
www.voeht.atwww.trainieren-statt-dominieren.de
www.gewaltfreies-hundetraining.ch
www.berufung-hund.de
Kontakt zu den Gästen der Sendung:
Mag. Barbara Antesberger, www.tollerteam.net
Mag. Elisabeth Berger, www.online-mit-tieren.comwww.elisabeth-berger.com, FacebookGoogle+
Dr. vet. med Anne Roth, Tierarztpraxis Parsch

Die Musik zur Sendung:

(Dieses Mal sind wir unserem Motto „Musik rund um Hunde“ untreu geworden und haben uns bei der Auswahl nur vom Thema der Sendung leiten lassen.)

Konstantin Wecker und Lucio Dalla, Stirb ma ned weg
George Michael, Praying for time
Wise Guys – Ein Engel

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.

Feedback und Kontakt: Karin Immler,  www.knowwau.com

Stress lass nach

Stress lass nach

Landauf, landab ist dieser Spruch zu hören. Irgendwie ist man beinahe schon ganz out, wenn man nicht im Stress ist. Und unsere Hunde?! Die sind alleine schon dadurch gestresst, dass sie unser hektisches Leben mit uns teilen (müssen).

Stress ist – und das ist wichtig – allerdings kein Schönheitsfehler im perfekten Alltag. Stress ist vielmehr ein echtes Problem und die Folgen von Stress sind weitreichend für die physische und psychische Gesundheit.

 

Franziska Müller mit Kira

Franziska Müller lebt seit 35 Jahren mit Hunden und hat sich – nicht zuletzt durch ihre eigenen Hunde – zur Spezialistin in Sachen Stresshund entwickelt. Franziska Müller ist Wienerin und lebt seit 1999 mit Ihrem Mann und Ihrer Tochter in der Schweiz. In Ihrer Praxis als selbständige psychotherapeutische Beraterin und Coach, hält sie Vorträge, gibt Seminare und Workshops zum Thema gewaltfreie Kommunikation und psychische Gesundheit – und eben auch zum Thema Stress bei (und mit) Hunden.

Franziska Müller lebt derzeit mit der Schäferhündin Kira aus einer Tötungsstation, die ein erhebliches Stressproblem hat. In Kooperation entwickeln wir gemeinsam  APPs und Onlinekurse für HundehalterInnen mit Stresshunden.

Corinne Keller ist Lehrerin, LRS-Therapeutin, Systemtherapeutische Beraterin, Autorin und Illustratorin, Kulturmanagerin und Musikerin. Zu ihr gehören ihr Mann und 2 Labrador Retriever, von denen einer ein ausgeprägtes Cauda Equina Syndrom hat. Die Diagnose erklärte auch das  Erregungslevel des Hundes und seine hohe Stressanfälligkeit. Da er nicht mehr unkontrolliert von der Leine durfte und um seinem hohen Bewegungs- und Aktivitätendrang gerecht zu werden, galt es, Auslastungsmöglichkeiten zu finden, die ihn zum einen ruhig beschäftigen und zum anderen alternativ geistig auslasten, da eine körperliche Beschäftigung nur eingeschränkt möglich ist.

So wurde Corinne Keller Fachfrau für alles, was gesunde Auslastung betrifft.  Ihr persönlicher Anti-Stress-Tipp ist der Backpack-Walk, bei dem ein spannend befüllter Rücksack eine wichtige Rolle spielt. Den Link zum Video finden Sie in der Rubrik „Servicebox“.

Hardy Keller bei der Arbeit

Unterstützt wird Corinne Keller dabei von ihrem Mann, Hardy Keller, der als Physiotherapeut, Osteopath, Chiropraktiker und Huftechniker – Spezialist für Stress infolge von Krankheit ist.

Servicebox:

Video „Rucksackspaziergang“
Facebook „Brain train your dog“

www.agimed.de Physiotherapeut, Osteopath, Giropraktiker und Huftechniker – Spezialist  für Stress bei Hunden infolge von Krankheit

Franziska Müller

Franziska Müller und Schäferhund Kira

Kirasworld, pca4business

 

 

 

 

Kurse, Workshop, Apps:
Stress lass nach – Onlinekurs in 4 Modulen
Chillout für Mensch und Hund – 3 Wochen Programm
Kirasworld Chillout-App

Wochenendseminar mit Franziska Müller

und Karin Immler
„Stress lass nach“
23. und 24. September in Salzburg

Zum Lesen:

Stress bei Hunden -James O-Heare
Stressfrei über alle Hürden – Leslie McDevitt
Einfach schnüffeln, Nasenspiele für den Hundealltag – Christina Sondermann
Das große Schnüffelbuch: Nasenspiele für Hunde – Viviane Theby und Michaela Hares
Handbuch für Hibbelhunde: wie nervöse und agitierte Hunde Ruhe lernen – Bina Lunzer

Musik:

Procul Harum – A salty dog
Vera Cruz – Believe
Vera Cruz – Lost

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder  per APP am 2. Mittwoch im Monat um 12.06 und an einem Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Alle Sendungen zum Nachhören finden Sie hier.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

Rassismus unter Hunden

Rassismus?

Unter Hunden?

Im Gespräch mit Frau Dr. Christina Sigrist geht es in der aktuellen Hunderunde um Rassen und Typen und um den unterschiedlichen Umgang mit ihnen.

Christina Sigrist ist Tierärztin mit Spezialausbildung und Diplom in Tierverhaltensmedizin. Vor ca. 10 Jahren ist sie auf den Hund gekommen und zwar in Form der Mitarbeit bei der SKG (Schweizer Kynologischen Gesellschaft), wo sie  v.a. für die Grundausbildungen nicht der Hunde, sondern der HundehalterInnen und -TrainerInnen zuständig ist;

Ihr Anliegen: „…mehr Verständnis und Respekt für den Hund und seine Bedürfnisse wie Fähigkeiten.“

Tierschutz beginnt für mich bei der gelebten Sensibilisierung für die Würde der Kreatur. Und als eigentlicher Schöpfer des Rassehundes ist der Mensch ganz besonders in der Pflicht, Verantwortung für die Folgen seines Tuns zu übernehmen und mögliche negative Begleiterscheinungen für die Hunde zu handeln.

Christina Sigrist mit Pan

Alles rund um Hunde-Rassen, rassetypisches Verhalten und rassetypische Persönlichkeitsmerkmale ist für Christina Sigrist von großem Interesse. Für die Wissenschaftler scheint das Thema eher uninteressant zu sein, „obwohl ich denke, dass der Hund, der ja wie kein anderes Haustier im wahrsten Sinn ein Rassentier ist, ein sehr gutes Referenz-System für psychologische und soziologische Studien wäre.“

Die Rasse als Trainingsgrundlage

Gut geführte Welpengrupen tragen den Unterschieden im Typus der Hunde Rechnung. Hunde können aufgrund ihres Extérieurs oder ihres Verhaltens unterschiedlich auf andere Hunde wirken und mehr oder weniger missverstanden werden. Für HundetrainerInnen ist dies wichtig zu wissen und zu berücksichtigen. Umfangreiche und vor allem positiv besetzte Früherfahrungen mit anderen Hunden sollten im Fokus kompetent geführter Welpenstunden sein.

Auch im täglichen Umgang mit dem/den eigenen Hund/en ist das Verständnis von interindividuellen Unterschieden – in- und außerhalb einer Rassengruppe – der Schlüssel zur Verständigung mit dem Hund.

Wer erkennen kann, wie der eigene Hund tickt, welches Weltbild er hat, wird es im Umgang mit seinem Vierbeiner wesentlich leichter haben. Richtig einschätzen zu können, ob der Hund eher ein stiller Beobachter oder gerne mitten drin ist, erleichtert den Alltag ungemein.

Servicebox:

Dr.med.vet. Christina Sigrist
Petadvice

Schweizer Kynologische GesellschaftZentralschweizerische Interessengemeinschaft kynologischer Vereine
Schweizerische Tierärztliche Vereinigung für Verhaltensmedizin
SHI (Haus der Homöopathie, Zug)
Paramed Akademie, Baar
Spielzeug für Tiere – Handgefertigt in einem Behinderten Wohnheim

Bücher, DVDs:

Partnerhunde – Katharina von der Leyen
Macho oder Mimose: So erkennen Sie die Persönlichkeit Ihres Hundes und schaffen eine innige Bindung – Immanuel Birmelin
Ausdrucksverhalten beim Hund: Mimik und Körpersprache, Kommunikation und Verständigung – Dorit U. Feddersen-Petersen
Das Kleingedruckte in der Körpersprache des Hundes [2 DVDs] – Ute Blaschke-Berthold

Musik:

Reinhard Mey – Himmelhund
Ludwig Hirsch – Der alte Wolf
Mani Matter- Hemmige

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder  per APP am 2. Mittwoch im Monat um 12.06 und an einem Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Alle Sendungen zum Nachhören finden Sie hier.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

Wenn Hunde fremdgehen :)

Wenn Hunde fremdgehen, dann brauchen Sie dazu einen Hundesitter oder Gassigeher. Professionelles Dogsitting und Dogwalking steckt hierzulande noch in den Kinderschuhen. Im benachbarten Deutschland dagegen eilt man mit Siebenmeilenstiefeln in Richtung Professionalität. Sogar eine spezielle Ausbildung für Dogwalker wird bereits angeboten.

 

Hundesitter gehen in die Schule

Unter dem Namen Sanny’s Dogwalker kann man bei Anne Rosengrün eine solche Ausbildung absolvieren. Im Rahmen dieser Ausbildung,  – berufsbegleitend im Zeitraum von etwa eineinhalb Jahren – kann man sich aneignen, was man als professioneller Gassidienst -Anbieter wissen und können muss. Zum Teil gilt es ja durchaus auch Erziehungsarbeit zu leisten, natürlich in Abstimmung mit den HundehalterInnen, damit ein reibungsloser Ablauf im Alltag des Hundesitters gewährleistet ist. Auch unternehmerische Aspekte müssen berücksichtigt werden, beginnend beim Marketing über die Preisgestaltung bis hin zum passenden Auto, wenn man von seiner Dienstleistung auch leben will.

Neben der Ausbildung bietet die Nürnbergerin Webinare und Podcasts rund um Dogsitting und Mehrhundehaltung an und hat selbst 2 Hunde zuhause.

Auf den Hund gekommen

Caroline Dähn von der Hundebetreuung Erlangen wohnt mit Freund und Hund in Erlangen. Ursprünglich hat sie Biotechnologie und Biomedical Engineering studiert, doch dann ist sie auf den Hund gekommen und hat ihr Hobby zum Beruf gemacht. Ihr Arbeitstag mit den Hunden beginnt um 7.30 Uhr und auch sie hat ein ziemlich großes Auto. Denn das darf keinesfalls zu klein sein 😀 , müssen doch alle Hunde getrennt und sicher verwahrt werden. Ihre Hundegruppe wechselt in Größe und Zusammensetzung. Auch die Wochentage werden unterschiedlich stark gebucht. Der Mittwochvormittag scheint der beliebteste Tag zu sein und manchmal ist kreatives Timemanagement gefragt.

Auch Caroline Dähn erzählt vom Training der Gassihunde, denn ein paar Übungen müssen bombenfest sitzen, damit der Ausgang mit der Hundegruppe nicht zum Chaos wird. Zum Beispiel das „Sitz“ oder auch der Rückruf, der – wie alles andere auch – über positive Verstärkung aufgebaut wird.

Servicebox:

Anne Rosengrün
www.hundeservice-nuernberg.dewww.facebook.com/hundeservicenuernbergTwitter, Google+, Blog: Twitter: SannysDogwalker
Sanny’s Dogwalker Ausbildung startet am 20. Juni 2017

Caroline Dähn
www.hundebetreuung-erlangen.dehttps://www.facebook.com/caroline.daehnTwitter, Google+, Blog: http://www.hundebetreuung-erlangen.de/blog/

 

Webinare:

Die mehrteilige Webinarreihe über Mehrhundehaltung von Anne Rosengrün und – ebenfalls mehrteilig – Hundebegegnungen trainieren, Hunde erfolgreich Vergesellschaften von Mirjam Cordt
gibt finden Sie bei der Dog-Ibox unter www.dog-ibox.com

Zum Lesen:

Hundereich: Ein Arbeitsbuch zur Integration von Hunden aus dem Tierschutz von Mirjam Cordt

Einmal Meutechef und zurück: Mit mehreren Hunden leben von Pat McConell

Mehrhundehaltung von Clarissa von Reinhardt

Kommunikation und Konfliktmanagement: Ergebnisse aus 10 Jahren Verhaltensstudien (Expertenwissen für Hundeprofis)von Udo Ganslosser

Eins, zwei, drei … ganz viele: Mehrhundehaltung über positive Bestärkung von Anne Rosengrün

Musik:

“Walking the dog“ – interpretiert von Patsy Cline,  George Gershwin, Rufus Thomas und Hans Theesink

Sendung anhören:

 

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder  per APP am 2. Mittwoch im Monat um 12.06 und an einem Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Alle Sendungen zum Nachhören finden Sie hier.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

Tausche Ticket gegen Training

Des einen Freud, des anderen Leid.

Cesar Millan tourte wieder durch Österreich. Dass er in diesem Jahr Salzburg ausgelassen hat, tut mir wirklich nicht leid. In Wien und in Graz hat der mexikanische Dog Walker wieder die Hallen gefüllt. Vor den Eingängen wurden von freundlichen Menschen Informationsflyer ausgeteilt „Tausche Ticket gegen Training“.

Cesar Millan zweiteilt die Hundeszene. Immer wieder geht es um die (nicht vorhandene ) Ausbildung des Hundeflüsterer, dessen vermeintlicher Expertenstatus einer genaueren Überprüfung nicht standhält. Ein weiterer Punkt, der die TierschützerInnen und VertreterInnen wissenschaftsbasierten Hundetrainings zu Protesten veranlasst, sind die jeweils geltenden Tierschutzgesetze. Cesar Millan Shows entstehen in Amerika. Die dortigen Gesetze unterscheiden sich deutlich von den unseren. So kann es passieren, dass jemand sich tatsächlich strafbar macht, der in Österreich oder in der Schweiz seinen Hund so behandelt, wie er es in der Fernsehshow gesehen hat.

Die mit den Scotties tanzt

Bettina Stemmler Psychologin und Hundetrainerin. Sie hat vor einigen Jahren die Initiative für gewaltfreies Hundetraining ins Leben gerufen um ein deutliches Gegengewicht gegen harsche  Tendenzen in der Hundeerziehung zu schaffen. Eine große Anzahl an HundetrainerInnen, TierärztInnen, BiologInnen und anderer  Fachpersonen hat sich dieser Initiative angeschlossen, die auf Aufklärung und Information setzt. Sie selbst ist eifrige Agility-Sportlerin und mit ihren Scotties auf den Turnierplätzen zuhause. Die Theorie, dass Hundetraining über positive Verstärkung nur für sogenannte „Hausfrauenhunde“ geeignet sei, widerlegt sie dadurch nachhaltig.

 

Bundestierschutzpreis für Arbeit über Hundetraining

Sunny Benett ist akademisch geprüfte Kynologin und hat 2014 für ihre Abschlussarbeit den Bundestierschutzpreis erhalten. „Erfassung und Prävention der von televisiertem Hundetraining ausgehenden Gefahren und die praktische Umsetzung der Erkenntnisse durch gezielte Aufklärungsarbeit“ In dieser Arbeit ging es um TV-Hundetraining und um dessen Auswirkungen. Auch ein Folder für interessierte HundehalterInnen ist entstanden.

Auch Sunny Benett setzt auf Aufklärung und will Hundehalterinnen durch gezielte Information sensibilisieren. Die Aktion tausche Ticket gegen Training wurde bereits 2014 viel beachtet und geht in diesem Jahr die 2. Auflage „Tausche Ticket gegen Training 2.0“.

Tausche Ticket gegen TrainingEs geht dabei nicht darum, jemanden zu verurteilen oder anzugreifen, sondern darum, fundiertes Wissen weiterzugeben. Niemand, der die Fernsehshows oder einen der Live-Acts anschaut, soll angegriffen oder gar beschimpft werden. Die Tickettausch-Aktion ist als Angebot gedacht, wenn nach dem Besuch der Veranstaltung Fragen offengeblieben oder vielleicht Zweifel aufgetaucht sind.

 

Ein halbes Jahr Zeit zum Überlegen

Die Tauschaktion gilt sechs Monate lang ab dem Datum der Veranstaltung. Innerhalb dieser sechs Monate kann das Ticket, egal ob es benutzt wurde oder nicht, Gegentraining bzw. Beratung getauscht werden. In Österreich sind rund 40 TrainerInnen an der Aktion beteiligt, so dass bestimmt für jeden Tauschwilligen ein Trainer/eine Trainerin in angemessener Entfernung zu finden sein wird.

In diesem Jahr gab es außerdem eine Blogparade unter dem Titel  „it’s time to change – der auftakt zu etwas gutem“, an der sich  Bettina Specht, Mirjam Cordt, Heidrun Pusch, Margot Wallner, Sunny Benett, Andreas Canis, Bardhi Murati, Jessica Berger beteiligt haben. Auch ich habe auf meinem Blog einen Artikel dazu beigetragen.

Servicebox:

Bettina Stemmler

www.scotties.ch
www.facebook.com/scottiehitchcock
Initiative für gewaltfreies Hundetraining

Sunny Benett

www.dogsinthecity.at,
www.facebook.com/dogsinthecity.at

Tauschaktion

www.gewaltfreies-hundetraining.ch/tauschaktion/
www.dogsinthecity.at/essential_grid/tausche-tv-trainer-ticket-gegen-training-gutschein-2-0/

http://events.heute.at/art57978,1405771
www.hundewelt.at/magazin/topnews-hundewelt/hunde-welt-2017/Bundestierschutzpreistraegerin-warnt-vor-Hundefluesterer.html

Heute konkret vom 7. März

 

TV-Hundetraining

Vortrag von Sunny Benett auf der Petexpo
„Erfassung und Prävention der von televisiertem Hundetraining ausgehenden Gefahren und die praktische Umsetzung der Erkenntnisse durch gezielte Aufklärungsarbeit“
TV-Training kritisch betrachtetMarc Bekoff über Training a la Cesar Millan
Häufigste TV Mythen um Hundeerziehung
Warum wir unsere Hunde vertrauensvoll integrieren und nicht mittels Strafe erziehen sollten, Hundeerziehung aus der Sicht der Verhaltensbiologin, Hundeverhaltensberaterin und VÖHT-Präsidentin Mag. Iris Schöberl

Lesefutter

Die Welt in seinem Kopf, Über das Lernverhalten von Hunden, Dorothée Schneider
Das andere Ende der Leine, Was unseren Umgang mit Hunden bestimmt, Patricia B. McConnel, Ph.D.
Hundeverstand, John Bradshaw
Hund & Mensch, Das Geheimnis unserer Seelenverwandtschaft, Kurt Kotrschal

Blogparade:

It’s time für a change – der Auftakt zu etwas Gutem, Margot Wallner
Tausche TV-Trainer-Ticket gegen Training 2.0, Sunny Benett
Vertrauen geben für den Sprung über den eigenen Schatten, Mirjam Cordt
Einen Angsthund strafen? Gefährlicher Unsinn, Bettina Specht
Warum ich auf Gewalt im Hundetraining verzichte, Jessica Berger
Gib mir Feedback, Bello, Bardhi Murati
Der Zweck heiligt die Mittel, Karin Immler
Wanderpokal Hund, Margot Wallner
Ein Gedankenexperiment, Heidrun Pusch
Mein Welpe zieht ein! Die 5 wichtigsten Tipps für ein harmonisches Leben von Anfang an, Lara-Maria Nestyak
Die 5 hartnäckigsten Mythen über den Hundeflüsterer, Sunny Benett

 

Die Musik zur Sendung:

Hound Dog – The Voice 2015 Battle – Kimberly Nichole vs. Lowell Oakley
It’s A Dog’s Life – It’s a dog’s life – Charlie Chaplin
Sakrament warum steig agrat i in Hundsdreck eini Blues – Hans Söllner

 

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream am 2. Mittwoch im Monat um 12.06 und an einem Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Alle Sendungen zum Nachhören finden Sie hier.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

 

Der Kampf ums Idealgewicht

Hund mit schlanker Linie!

Ist Ihnen auch schon aufgefallen, dass Hunde dieselben Krankheiten entwickeln können wie wir? Dass es z.B. eine dramatische Zunahme an Allergien und Unverträglichkeiten gibt? Dass Tumorerkrankungen bei unseren Vierbeinern gang und gäbe sind? Diesbezüglich sind die Hunde echte Kulturfolger. Sogar von Burnout  ist im Zusammenhang mit unseren Hunden des Öfteren die Rede. Auch der Kampf um die schlanke Linie ist nicht uns Menschen vorbehalten. Immer mehr Hunde sind übergewichtig, manche mehr, manche weniger. Das ist nicht nur optisch eine Beeinträchtigung, es hat vor allem gesundheitliche Auswirkungen und beeinträchtigt langfristig die Lebensqualität des Tieres.

Hundeernährungstrainerin

Bettina Specht ist Hundetrainerin und derzeit auf dem Weg zur  „Hundeernährungstrainerin“ . Sie betreibt in Leutasch die Hundeschule Tirol und hat das Projekt „Pfundige Hunde“ ins Leben gerufen, für das sie selbst – sozusagen probeweise – eine Diät gemacht hat.

Bettina Specht, Pfundige Hunde

Bettina Specht, Pfundige Hunde

Bettina Specht hat ein viel beachtetes Buch geschrieben „Angsthunde“, das schon vielen Hundemenschen geholfen hat, Ihren Vierbeiner besser zu verstehen. Auch mit dem aktuellen Projekt möchte sie Hundemenschen unterstützen und hat sich bewusst für ein online Angebot entschieden. Ihrer Erfahrung nach ist es Frauchen und Herrchen durchaus peinlich, einen dicken Hund zu haben und sich gewissermaßen öffentlich Hilfe zu suchen. Bei ihrem Fernkurs fällt diese Peinlichkeit weg und die HundehalterInnen können sich ohne Druck auf das Programm einlassen. Zunächst wird ein Ernährungstagebuch erstellt, das als Grundlage für die Fütterungsempfehlungen dient. Jede Woche erhalten die TeilnehmerInnen schriftlich einen Futterplan und – darauf legt Bettina Specht großen Wert – ein Beschäftigungsprogramm. Denn ohne gezielte Bewegung wird es mit dem abspecken nichts.

„Wer abnehmen will, muss essen. Unbedingt. Und genießen, denn wer aufhört zu genießen, wird ungenießbar“ aus  „Die Fettlöserin“ von Nicole Jäger

Aus eigener Erfahrung weiß Bettina Specht, wie wichtig es ist auch während der Diät zu essen – und zwar reichlich und genussvoll.

Bettina Specht ist Hundetrainerin mit Leib und Seele. Mit Lebenspartner Martin, 8 Hunden, 4 Minischweinen, 19 Hennen und einem Hahn, 2 Kaninchen und 2 Meerschweinchen lebt sie in der Tiroler Leutasch. „Zeitweise betreuen wir noch die Kuh Hanni und 10 Ziegen :-)“

Physiotherapie für Hunde

Auch Tina Flocken aus dem deutschen Wermelskirchen hat mit übergewichtigen Hunden zu tun. Sie ist Zertifizierte Hundephysiotherapeutin und hat sich auf ihre Fahnen geschrieben, HundehalterInnen zu motivieren, selbst etwas für die Fitness und Gesundheit ihres Hundes zu tun.  Ihr Ebook für Hundehalter zum Nachmachen heißt „Fit durchs Leben“ und enthält 25 Bewegungsübungen, Schritt für Schritt erklärt und bebildert.

Martina Flocken lebt mit 2 Podencos, von denen einer, Snowy, ein Handicap-Hund ist.  Snowy war nicht der Anlass für die Berufswahl des Frauchens aber ein gutes Beispiel für die Wirksamkeit der Physiotherapie.  Durch die Arbeit mit dem eigenen Hund weiß Tina Flocken ganz genau, was Physiotherapie leisten kann und wie positiv sich der Körper verändert.

Keine Reparaturfunktion

Physiotherapie kann allerdings nicht reparieren, was bereits zerstört ist, beispielsweise Schäden an den Gelenken. Wer seinen Hund physiotherapeutisch unterstützen möchte, egal ob es dabei ums Abnehmen oder um andere Themen geht, der sollte sich von einem Spezialisten zeigen lassen, welche Übungen wie ausgeführt werden. Einfach so drauflos werkeln, ist keine gute Idee. Nach erfolgter Unterweisung kann man allerdings vieles selbst machen und ist nicht darauf angewiesen, den Physiotherapeuten/die Physiotherapeutin vor Ort zu haben.

Martina Flocken betreibt auch einen Blog, in dem Sie Tipps und Anregungen gibt, wie Sie selbst Ihren Hund unterstützen können.

Servicebox:

Bettina Specht
Hundeschule Tirol
Pfundige Hunde
Facebook

Angsthunde: Definition, Diagnostik, Management, Trainingsansätze, erschienen im Animal Learn Verlag

Martina Flocken
Doggy FitnessFacebookTwitter

Publikationen: Blog, Buch Fit durchs Leben, Autorentätigkeit für Mein Herz bellt, und verschiedene Internetplattformen

Musik:

Peter Cornelius – Wie ein junger Hund im hohen Gras
Hot Dogs – I scream
Johnny Cash – Dirty Old Egg Sucking Dog

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream am 2. Mittwoch im Monat um 12.06 und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Alle Sendungen zum Nachhören finden Sie hier.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

App-gestütztes Hundetraining

App-gestütztes Hundetraining

ist gar nicht so abwegig, wie es vielleicht im ersten Moment klingt. Inzwischen gibt es schon viele interessante Angebote, die computer- oder handybasiert HundehalterInnen unterstützen.

Trainingsvorschläge per App

 

„Wir lieben Training mit dem Hund und ganz besonders sinnvolle Beschäftigungen mit dem Hund.“

 

Eine originelle Idee hatten Susan und Kerstin Schulze von der Hundeschule Pfotentrainer in Großharthau-Bühlau im schönen Sachsen. Mutter und Tochter Schulze waren die Kreativen der Trainingsglas-App, die Papa Schulze dann technisch umgesetzt hat. Wobei diese App nicht nur per Handy sondern auch am PC zu nutzen ist. Susan Schulze erzählt in der Hunderunde, wie die App entstanden ist und wie sie selbst sie für ihr Training mit den Cockerspaniels der Familie verwendet.

Das Trainingsglas ist ein virtueller Behälter, in dem eine Vielzahl von Übungen gespeichert sind – und zwar in derzeit 5 Kategorien. Wenn Sie mit Ihrem Hund zum Training starten, ziehen Sie mit dem  Zufallsgenerator Ihre Übungen und sorgen so für Schwung und Abwechslung.  Auch eigene Übungen können ergänzt werden – Ralley Obedience zum Beispiel – und weitere Kategorien sind geplant.

 

„Wir sind Hundetrainer aus Leidenschaft und wollen uns und unser Training immer weiter verbessern und unsere Schüler für gutes und modernes Hundetraining begeistern.“

 

Derzeit ist die App vor allem bei Fans von Trickdogging und Dogdance in Verwendung aber sie wird ständig weiterentwickelt.  Wer Lust hat, diese App auszuprobieren, kann dies mit einem kostenlosen Testzugang tun und bekommt während der Testphase  zwei Mails mit Hinweisen und Ideen zum Trainingsglas.  Hier finden Sie ausführliche Informationen über das Trainingsglas.

Einer der Testpiloten für die Trainingsglas-App war Helmut Tober-Matteo. Er hat sich sozusagen aus 2 Blickwinkeln damit auseinandergesetzt. Erstens als Herrchen von Spanier Paolo und zweitens als Co-Trainer in der Hundeschule Canem, die er gemeinsam mit seiner Frau Antonietta in Fürstenfeldbruck betreibt. Ein Schwerpunkt bei canem soll neben dem Hundetraining und der Beratung das Seminargeschäft werden und die Beratung für Unternehmen/r (z.B. Thema Bürohund oder tiergestütztes Management-Coaching mit Hund).

“ Paolo, unser Hund aus dem Tierschutz, der beste Hund der Welt (weil unserer!)…“

Gute Bewertung

Sein Fazit ist ein sehr gutes: eine App für eine ganz spezielle Leistung, die sie tatsächlich auch erbringt. Helmt Tober-Matteo sieht diese App ebenfalls als Ergänzung zum Training und keinesfalls als Ersatz.

 

„Diese APP ist ein kleines feines Teil für eine ganz spezielle Anwendung – und das kann sie gut.“

 

Der Markt verändert sich mit den Technologien und modernes Hundetraining erfährt Unterstützung und Ergänzung aus dem Net. Waren es vor einigen Jahren eher die diversen Foren, so ist heute Facebook mit verschiedensten Gruppen eine beliebter Tummelplatz für fortbildungs-und trainingswillige HundehalterInnen. Videokanäle auf Youtube und Vimeo stehen mit detailierten Trainingsanleitungen und zur Vermittlung theoretischen Wissens bereit und auch Podcasts bedienen den immer größer werdenden Markt. Ja, und wer weiß – womöglich ersetzt der virtuelle Trainer irgendwann den Besuch in der Hundeschule vor Ort.

Lernen ist Veränderung: „Fall in love with the process, and the results will come“ – Veränderung – am Anfang schwer, in der Mitte chaotisch und am Schluss wunderschön.

Doch bis es soweit ist, freuen wir uns über webbasierte und handybasierte  Lösungen als Ergänzung und Unterstützung für unsere Arbeit.

Servicebox:

Susan Schulze
www.Pfotentrainer.de
www.trainingsglas.dewww.facebook.com/Pfotentrainer/

Helmut Tober-Matteo
canem.blog
www.canem-ffb.de
facebook.com/canemfuerstenfeldbruck/
twitter.com/canem0510164
de.pinterest.com/amatteo3330,
instagram.com/antonietta_matteo/

Trainingsglas:
Trainingsglas
Das Trainingsglas auf Facebook

Kiras World, die erste interaktive Buchapp für positives Hundetraining
Kiras World
Kiras World, die Buchapp auf Facebook

Hundeerziehung leicht gemacht
www.online-hundeschule.net

Anregungen für abwechslungsreiches Hundetraining – belohnungsbasiert, gewaltfrei und fröhlich – gibt es z.B. in dieser Gruppe: BrainYourDogPositively

Zum Lesen:

Wie Ihr Training mit dem Trainingsglas abwechslungsreicher wird

Raus aus der Hundeschule – rein ins Leben: So funktioniert’s im Alltag! Denise Fenzi

Best of ISSN´ RÜDE … und andere Geschichten, Burkhard Thom, Alles Andere als Ernst gemeint, 25 Kurzgeschichten verfasst von 19 Autoren, die sich in den Dienst der guten Sache stellten (unter anderem Antonietta Matteo)

 

Die Musik zur Sendung:

Adamo – Der Hund
STS – I bin a altmodischer Hund
Steppenwolf – Born to be wild

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream am 2. Mittwoch im Monat um 12.06 und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Alle Sendungen zum Nachhören finden Sie hier.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

 

Alles nur ein guter Trick

Alles nur ein guter Trick

– oder wichtige Übung für den Alltag

Milde belächelt wurde man früher, wenn der Hund im Kreis herum gehen konnte, rückwärts durch Herrchens Beine spazierte oder elegant die Pfötchen kreuzte. Ernsthaftes Hundetraining sah anders aus. Inzwischen gehört das Tricktraining zum Standardrepertoire vieler Hundeschulen und die Kurse haben großen Zulauf. Abgesehen davon, dass das Tricktraining großen Spaß macht, spricht sich langsam herum, dass es auch eine sinnvolle Auslastung für den Hund ist.. Und so mancher sogenannte Trick erleichtert den Alltag ganz ungemein.

Die tierschutzqualifizierte Hundetrainerin und akademisch geprüfte Kynologin Simone Gräber betreibt das Tricktraining auch mit ihren eigenen Hunden: der dreibeinigen Mischlingshündin  Mateja , Furio, dem Whippetrüden,  und  Oskar, dem Foxterrier.

In ihrer Arbeit als tierschutzqualifizierte Hundetrainerin und akademisch geprüfte Kynologin ist es ihr Anliegen, Menschen das „Wie“ und das „Warum“ der Sprache und des Verhaltens ihres Hundes näher zu bringen.

Dabei geht es ihr vor allem darum, individuelle Lösungen für jedes Mensch-Hund-Team zu finden und damit die Brücke zwischen qualitativ hochwertigen, aber dennoch einfach und logisch umsetzbaren Lösungswegen zu schlagen.  Dabei darf das Training Spaß machen. Und Tricktraining macht Spaß – nämlich beiden Mensch und Hund.

Masterarbeit über Tricktraining

Renate Ploder und PongoRenate Ploder hat für ihre Masterarbeit mit Tierschutzhunden Tricks erarbeitet. Über einen gewissen Zeitraum wurden unterschiedliche Tierheimhunde in sechs Trainingseinheiten unterrichtet und erlernten einige einfache Tricks. Davor und danach wurde ihr Umgang mit verschiedenen Umweltsituationen überprüft. Die wichtigste Erkenntnis war, dass die Hunde nach diesen Trainingseinheiten weniger Stressanzeichen zeigten als davor. Die Tierheimmitarbeiter beobachteten, dass die Tiere nach den Trainingseinheiten und auch insgesamt ruhiger und ausgeglichener waren und auch die neuen Familien der vermittelten Tiere freuten sich , dass ihr neues Familienmitglied bereits Trainingserfolge einheimsen konnte.

In  ihrer eigenen Hundeschule – Renate Ploder ist ebenfalls tierschutzqualifizierte Hundetrainerin und akademisch geprüfte Kynologin – und mit Sheltie Pongo ist sie ebenfalls eine fleißige Trickserin und freut sich, dass das Tricktraining so viele neue AnhängerInnen findet.

Trickspass ist für alle da

Geeignet ist das Tricktraining für jedes Team, vorausgesetzt  die Auswahl der Tricks wird auf die Möglichkeiten von Mensch und Hund abgestimmt.

Servicebox

Simone Gräber
Tierschutzqualifizierte Hundetrainerin und akademisch geprüfte Kynologin
WebsiteFacebook: Blog: http://maudundlolo.at/blog/Publikation

Renate Ploder BSc
Website FacebookYoutubePublikation: „The effects of systematic training of shelter dogs on their behaviour linked to new dog handlers“

Jede Menge Tricks im www:
www.spass-mit-hund.de/clicker-welt/clicker-praxis/circus-click-und-trick/www.dogityourself.com/categories/tricks/
Der Kanal von Renate Ploder https://www.youtube.com/channel/UCFAGiDtiP_CgQmuMfhtKdOg

Zum Lesen:

Denise Nardelli, Der Trick mit dem Klick – Trainingskarten mit DVD
Viviane Theby, Die Hunde-Uni, schlaue Aufgaben für schlaue Hunde
Elisabeth Beck, Wer denken will, muss fühlen

Die Musik zur Sendung:

Merle Haggard – Bobby Wants A Puppy Dog For Christmas
Peter Alexander – Mein Hund jagt im Himmel die Engel
Mahabongo – Dogs, Swish It’s Everywhere
Frank Zappa – Evelyn, a modified dog

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream am 2. Mittwoch im Monat um 12.06 und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Alle Sendungen zum Nachhören finden Sie hier.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

 

Auf die Rasse kommt es an

Auf die Rasse kommt es an,

ob ein Hund arbeiten will oder nicht?!

Nicht so ganz, meint Joel Müller. Der schweizer Hundetrainer, dessen Anliegen es ist, Hunde ganzheitlich zu trainieren und Menschen zielorientiert zu coachen, lebt mit 2 Podencos aus dem Tierschutz. Die sprichwörtliche Freiheitsliebe und Unabhängigkeit dieser Rasse ist für ihn inzwischen kein Problem mehr.  Gut motiviert und mit der Aussicht auf eine entsprechende Belohnung kooperieren seine beiden gut mit ihrem Herrchen.  Die Podencos sind passionierte Jäger – und sie jagen mit allen Sinnen. Das muss man wissen, wenn man sie tiergerecht auslasten möchte. Mantrailing beispielsweise kann eine gute Alternative sein, das Stöbern ausleben zu dürfen.

joel-mueller-mit-hunden1„Podencos sind stur.“ Dies ist im Grunde genommen wahr. Das Wort stur mag ich aber nicht. Schliesslich sind Podencos einfach Hunde, die keinen ausgeprägten Will to Please haben und gerne einen Sinn hinter ihrer Arbeit sehen möchten.

 

Persönlichkeit ist wichtiger als Rasse

Menschen, die einen Hund zu sich nehmen möchten, rät Joel, die Persönlichkeit des einzelnen Hundes mindestens ebenso zu bewerten, wie die Rasse an sich, genügend Zeit einzuplanen und sorgfältig zu überlegen, welcher Hund zu einem passt. Dazu unbedingt den ursprünglichen Verwendungszweck der jeweiligen Rasse erforschen und  überlegen, wie Sie dem Hund gerecht werden können.

Ruherituale

Ganz wichtig ist es in seinen Augen, Hunden zunächst Ruherituale beizubringen. „Höher, schneller, weiter“ – dafür sei auch später noch genug Zeit.

Gesunde Hunde gefragt

Maren Bustorf ist nach eigenen Angaben die Lebensgefährtin von 4 Australian Shepherds, dabei hat sie gar keine Schafe zum Hüten. Den Trend zum Aussie sieht sie durchaus skeptisch, da sich unter den Anbietern auch viele skrupellose Vermehrer befinden, die sich den Modetrend zunutze machen. Die Hunde sollten unbedingt aus seriöser und verantwortungsbewusster Zucht kommen. Sorgfältige Auswahl und Recherche im Vorfeld kann allerhand Kummer und Tierarztkosten ersparen.

Ruhe für die bunten Hunde

Nach müd‘ kommt blöd!

Wichtig im Umgang mit den eifrigen Hütehunden ist Ruhe. Und nachdem die quirligen Aussies vielfach von alleine schwer zu  Ruhe und Entspannung finden, muss man ihnen diese auch nachdrücklich verordnen. Ballspiele und dergleichen sind keine so gute Idee für die Auslastung, da die bunten Hunde sehr schnell hochdrehen und dann lange Zeit brauchen, um wieder zur Ruhe zu kommen. Den Ball verstecken und suchen lassen, wäre eine bessere Alternative. Auch Canicross oder Dog-Scooter empfiehlt Maren Bustorf als geeignete Beschäftigung.

Servicebox

Joel Müller
Clickertrainer, Tellington TTouch Practitioner, Akademisch geprüfter Kynologe,  tierschutzqualifizierter Hundetrainer
Blog
www.faszination-hund.ch
Facebook

Maren Bustorf
Facebook-Gruppe Aussie Deutschland
Facebook-Gruppe Aussies leben und verstehen

Zum Lesen:

Lexikon der Familienhunde – Martina Nau
Hunde, Die faszinierendsten Arten und Rassen – Juliet Clutton-Brock
Hoffnung auf Freundschaft, Michae Grewe und Inez Meyer

 

Die Musik zur Sendung:

Seeing Eye dog, – Merle Haggard
Hasso, mein Hund ist schwul – Die Prinzen
La fille et le chin – Edith Piaf

 

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream am 2. Mittwoch im Monat um 12.06 und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Alle Sendungen zum Nachhören finden Sie hier.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com