Nibiru – was ist dran an diesem mysteriösen Planeten-X?

Aufruf aus dem Kosmos
27. Mai 2017, 18 Uhr
Radiofabrik Salzburg
Mit Andreas Nußbaummüller wieder als Studiogast – Live
Eines gleich vorneweg: Der Ex-NASA-Astrophysiker Dr. Ronald Shimschuck warnt, dass Nibiru sehr nahe ist!
Wenn die Legenden und Hinweise stimmen, dann gibt es den Planeten Nibiru, der zu unserem Sonnensystem gehört und in einer sehr großen eliptischen Bahn um die Sonne wandert. Laut verschiedener Quellen ist Nibiru rund 3.600 Jahre für eine volle Umrundung der Sonne unterwegs. Unsere Erde braucht bekanntlich nur 364 (365) Tage.
Nibiru, der von manchen auch als Planet-X bezeichnet wird, ist den Überlieferungen nach für zyklisch auftretende Katastrophen im Sonnensystem -inklusive unserer schönen Erde- verantwortlich.
Die globalen Regierungen scheinen sich schon seit längerer Zeit auf ein großes Ereignis vorzubereiten und erwarten scheinbar auch die Ankunft außerirdischer Götter. Bei näherer Betrachtung bekommt man den Eindruck, dass diese Vorgänge geschickt vor der Weltbevölkerung verborgen wurden. Aufgrund von vermehrten Hinweisen, dass sich bald etwas sehr Bedeutendes in unserem Sonnensystem ereignen wird, kommen aber immer mehr bisher unter Verschluss gehaltene Informationen an die Öffentlichkeit. Im Laufe des Jahres 2016 meldeten sich einige ehemalige NASA-Mitarbeiter und berichteten Erstaunliches. Sie enthüllten ihrer Meinung nach eines der größten Geheimnisse der NASA.
Im Gespräch gehen wir diesem Geheimnis auf den Grund.
Andreas war bei 2 weiteren Sendungen unser Studiogast.
Diese können über die Links der CBA nachgehört werden:
Sendung vom 23.07.2016  „Rückführungen in frühere Leben im Kontext der Verbindungen zu Außerirdischen“ https://cba.fro.at/320985
sowie vom 25.10.2014 „Über die sich mehrenden Zeichen Außerirdischer Kontakte“ https://cba.fro.at/272009
Auf seiner Website gibt es weiteres Interessantes zu finden: http://www.lightchannel.at/page.asp?id=start
Claus, Manu und Rüdiger freuen sich wieder auf viele offene Ohren-Herzen!

Aufruf aus dem Kosmos zum Thema „KI – Künstliche Intelligenz“

Ausgabe/136
22. April 2017, 18 Uhr
Radiofabrik Salzburg
In dieser Ausgabe widmen wir uns dem Thema der Künstlichen Intelligenz, die als KI bezeichnet wird.
Zum Einen wird die KI-Forschung (auch artifizielle Intelligenz, AI) allgemein als Teilgebiet der Informatik gesehen und befasst sich, vereinfacht gesagt, mit der Automatisierung intelligenten Verhaltens. In dieses neue Gebiet fließen Forschungsergebnisse von diversen Wissenschaftsdisziplinen, wie Psychologie, Neurologie und Neurowissenschaft, Mathematik und Logik, Philosophie und Linguistik sowie Kommunikationswissenschaft.
Zum Anderen, wenn wir uns rund um unsere Sendung mit Disclosure (Offenlegung, Enthüllung) hinsichtlich der Existenz und Kontakte mit Außerirdischen und Außerdimensionalen befassen, stoßen wir hier ebenfalls auf die KI-Thematik und bekommen eine leise Ahnung von einem möglichen Ursprung desselben. Jüngste Informationen von Whistleblower bringen hier einen interessanten Aspekt in die Diskussion ein. In den letzten Monaten beobachten wir, dass das Thema der Künstlichen Intelligenz in diversen Zeitschriften auftaucht und ebenso über Radio und Fernsehen in die öffentliche Meinungsbildung getragen wird. Dort wird es im Hinblick auf die Auswirkungen und möglichen Zukunftsaussichten und Gefahren auf uns Menschen angeschaut.
Um auch für uns ein klareres Bild über KI zu bekommen, bewegen wir dazu in dieser Sendung verschiedenste Aspekte, stellen diese nebeneinander und sehen, was herauskommt.
Aktuell vom 20.04.2017 in den Nachrichten: „Facebook will Gedanken lesen“, und eine Sprecherin von Facebook sagt dazu sinngemäß, dass wir jetzt wieder ein Stück näher an der Schnittstelle zwischen Mensch und Computer dran sind.
Na dann, wo wird diese Reise hingehen?
Ein spezieller Link sei hier noch angebracht: https://amadeus-verlag.de/media/pdf/a6/32/f5/MiB-Leseprobe-neu.pdf
Musik kommt `von Hand gemacht´: Hannes Wader, Konstantin Wecker und Reinhard Mey
Claus, Manu und Rüdiger (der Zeitreisende) freuen sich wieder über offene Ohren-Herzen!

„Das Omniversum“ – eine Buchbesprechung im Aufruf aus dem Kosmos

Aufruf aus dem Kosmos/135
25. März 2017, 18 Uhr
Radiofabrik Salzburg

In dieser Ausgabe gehen wir das erste Mal aufs Ganze, nämlich das Omniversum.
Wir besprechen das neueste Buch von Alfred Lambremont Webre, das gerade auf deutsch veröffentlich wurde: »Das Omniversum – Transdimensionale Intelligenz, hyperdimensionale Zivilisationen und die geheime Marskolonie«. Das Buch integriert empirisch erfasstes Material über intelligente außerirdische Zivilisationen und über intelligente Zivilisationen der Seelen im Zwischenleben und legt eine neue Hypothese zu einer funktionierenden Ökologie der Intelligenz in den Dimensionen des Omniversums vor.
Das Omniversum ist die umfassende Matrix aus Energie, Geist und Intelligenz, die das Multiversum und die spirituellen Dimensionen mit der Quelle im Zentrum vereint. Ebenso sachkundig wie nachvollziehbar macht der Autor deutlich, wie unsere Seelen als holografische Fragmente der Einheit entstehen und für die eigene Entwicklung gemeinsam Planeten und Galaxien erschaffen. Er weist nach, wie außerirdische Zivilisationen reisen und hyperdimensionale Zivilisationen bei uns die Kontrolle über die Reinkarnation erlangten. Und Whistleblower berichten über eine geheime Marskolonie der NASA.
Erster Teil »Das Omniversum und seine Bewohner«.
Im 1. Kapitel werden die gegenwärtigen wissenschaftlichen Einschätzungen der Anzahl der in unserem Multiversum existierenden Universen untersucht. Und die besten der auf Empirie beruhenden Schätzungen der Anzahl intelligenter Zivilisationen in unserer Galaxis, in unserem Universum und im Multiversum werden rekapituliert. Darüber hinaus führt dieses Kapitel in die intelligenten Zivilisationen der Seele, der spirituellen Wesenheiten und des Ursprungs oder der Quelle allen Seins in den spirituellen Dimensionen ein und bietet damit etwas, das die String-Theorie nicht bereitstellen konnte. Im 2. Kapitel wird die auf Dimensionen beruhende Typologie intelligenter Zivilisationen innerhalb des Multiversums vorgestellt.

Zweiter Teil »Exopolitische Dimensionen des Omniversums«.                                Das 3. Kapitel behandelt eine Fallstudie mit Indizien für eine intelligente Zivilisation in unserer raumzeitlichen Dimension, die auf dem Mars angesiedelt ist. Das 4. Kapitel beschäftigt sich mit den aussagekräftigen empirischen Belegen dafür, dass (und auf welche Weise) hyperdimensionale intelligente Zivilisationen innerhalb des Multiversums agieren. Im 5. Kapitel werden die prima facie-Beweise auf die Existenz von Verwaltungs- und Lenkungsstrukturen bei intelligenten Zivilisationen in den Universen des Multiversums, die für bestimmte territoriale Dimensionen zuständig sind untersucht.

Dritter Teil »Spirituelle Dimensionen des Omniversums«                                        Das 6. Kapitel konzentriert sich auf die prima facie-Beweise für die Dimensionen des Zwischenlebens (Nachlebens). Für die Hypothese der dimensionalen Ökologie des Universums ist es von großer Bedeutung, dass zwei katholische Geistliche aus Italien, die Pater Pellegrino Ernetti (1925-1994) und Agostino Gemelli (1878-1959), die die instrumentale Kommunikation (ITC) als Technologie zur Erforschung des Zwischenlebens entwickelten, zur Erforschung von Zeitlinien im Multiversum auch die »Chronovision« entwickelten, eine Zeitreise-Technologie. Das 7. Kapitel behandelt die wichtigsten Hinweise auf die Existenz intelligenter Zivilisationen von Seelen. Diese individuierten, nicht ortsgebundenen, mit Bewusstsein und Intelligenz ausgestatteten Wesenheiten – angesiedelt in den Dimensionen des Zwischenlebens – sind holografische Fragmente des eigentlichen Ursprungs allen Seins oder Schöpfers. Aus replizierbarem Datenmaterial geht hervor, dass Seelen in einem Vorgang geschaffen werden, der darin mündet, dass jede Seele zu einem holografischen »Ei aus Licht« wird, wobei das Licht von der ursprünglichen Quelle des Seins gespeist wird. Das 8. Kapitel befasst sich mit der Rolle von hyperdimensionalen Zivilisationen im Omniversum.

Das Buch schließt mit einer Präsentation der 10 wichtigsten Folgerungen für eine positive menschliche Zukunft, die man aus der wissenschaftlichen Erforschung des Omniversums ziehen kann, ab.

Über Alfred Lambremont Webre: Sein Buch »Exopolitics: A Decade of Contact«, erschienen im Jahr 2000, hat die Exopolitik begründet – die Wissenschaft, die sich mit den Beziehungen zwischen intelligenten Zivilisationen im Multiversum befasst. Fünf Jahre später folgte »Exopolitics: Politics, Government and Law in the Universe«.

Der Autor ist Absolvent der Yale University und Yale Law School, wo er sich auf Internationales Recht spezialisierte. Als Fulbright-Stipendiat befasste er sich in Uruguay mit internationaler ökonomischer Integration. In Yale lehrte er Wirtschaftswissenschaften, an der University of Texas Staatsrecht. Er war juristischer Hauptberater der Umweltschutzbehörde von New York City und Zukunftsforscher am Stanford Research Institute der Stanford University, wo er die 1977 von Jimmy Carter auf den Weg gebrachte »White House Extraterrestrial Communication Study« leitete, eine Untersuchung zur Kommunikation mit Außerirdischen. Darüber hinaus war er Delegierter einer regierungsunabhängigen Organisation bei den Vereinten Nationen und bei der UNISPACE Conference, die sich der Erforschung und friedlichen Nutzung des Weltraums widmete. Als einer von acht vorsitzenden Richtern hat er am Kuala Lumpur War Tribunal teilgenommen, einem internationales Tribunal gegen Kriegsverbrechen.

Buch-Verlag: http://amraverlag.de/das-omniversum-p-57360.html

Website von Alfred Lambremont Webre: http://exopolitics.blogs.com/exopolitics/

Exopolitics-TV: https://www.youtube.com/user/ExopoliticsTV

Video´s zu Suzanne Hansen: https://www.exomagazin.tv/alien-technologie/

Musik spielen wir diesmal von Mari Boine (am 7. April in Wien live zu erleben): https://www.porgy.at/events/8119/

Claus, Manu und Rüdiger (der Zeitreisende) freuen sich wieder auf Eure offenen Ohren-Herzen!

Aufruf aus dem Kosmos gibt Einblicke in die Zeitung `UFO-nachrichten´

Aufruf aus dem Kosmos/Ausgabe 134
am 25. Februar 2017, 18 – 19 Uhr
Wir machen diesmal anhand verschiedener Ausgaben der `UFO-nachrichten´ ein Querbeet-Magazin. Dabei bringen wir wichtige Inhalte des UFO-und Außerirdischen Spektrums zur Sprache.
Die UFO-nachrichten (UN) beleuchten das UFO-Phänomen „ganzheitlich“, d.h. dieses Gebiet kann nicht nur in materieller Hinsicht und vom Stand des momentanen Schulwissens aus betrachtet werden. Neues Wissen erlangen wir, wenn wir offen und bereit sind, begrenzte Denkweisen zu überwinden. Dies lehrt uns auch die Geschichte: Jeder Fortschritt, viele Erfindungen und Entdeckungen wurden von engstirnigen Zeitgenossen durch alle Jahrhunderte hinweg zuerst stets abgelehnt und bekämpft! Die UFO-nachrichten beziehen neben dem materiellen, auch den geistigen und spirituellen Faktor mit ein.
 
Die Zeitung wurde im Jahre 1956 von Karl L. Veit in Wiesbaden gegründet und ist die älteste deutschsprachige Fachzeitung über Unidentifizierte Flug-Objekte. Karl L. Veit leistete mit seiner Frau Anny Pionierarbeit auf dem Gebiet der Ufologie. Das Ehepaar organisierte in den 1960er Jahren die ersten großen UFO-Weltkongresse, übersetzte und veröffentlichte viele Bücher über das Thema. Krankheitsbedingt musste die Zeitung im Jahre 1988 vorübergehend eingestellt werden. Im Jahre 1994 übernahm Werner L. Forster die Herausgabe der UFO-nachrichten die seither wieder regelmäßig alle 2 Monate erscheint. Dieser Tage kommt Nr. 448 heraus. Die Website kann aus Zeitgründen leider nicht aktualisiert werden, bringt aber einen kurzen Einblick: http://www.ufo-nachrichten.de/
Denkbar ist, dass wir in einer der nächsten Sendungen Herrn Forster als Interview-Partner vor das Mikrofon bekommen.
Wir schöpfen aus einem großen Fundus dieser Zeitung – aus der Zeit der 1960er Jahren bis Anfang 2017.
Claus, Manu und Rüdiger (der Zeitreisende) freuen sich wieder auf offene Ohren-Herzen!

„Packing for Mars“ oder wie kamen die vielen Menschen auf den Mars?

Dass uns Frank Jacob, der internationale Filmproduzent, Visual Artist und Komponist aus Kanada ein weiteres Mal als Live-Gast im Studio der Radiofabrik beehrt, freut uns wirklich außerordentlich – und das gleich am Anfang des Jahres 2017 und am Beginn des 12. Sendungsjahres. Zusammen mit Tonia Madenford/USA produzierte Frank den spannenden Dokumentar-Film „Packing for Mars“. Im Oktober 2015 gab es davon eine exklusive Vorpremiere des Films im Mozartkino in der Stadt Salzburg. Im Mai 2016 war der vielseitige Filmemacher erstmals Gast in der Aufruf-Sendung in der er viel Interessantes zu erzählen wußte. Sendung nachhören ist hier möglich: https://cba.fro.at/317228
In den vergangenen 8 Monaten hat sich viel getan, z.B. wurde der Film in einer deutschen Fassung produziert und ist als DVD erhältlich. Auch waren die Beiden mit „Packing for Mars“ international bei Festivals und Filmvorführungen unterwegs, sie wurden zu vielen Interviews eingeladen und bekamen Kontakte zu weiteren Insidern.
Beim EBE Festival International UFO Congress in Phoenix Arizona 2016 gewann er den ersten Preis in der Kategorie ‚People’s Choice‘ (Publikums-Preis) http://ufocongress.com/film-festival/past-winners/
So haben wir reichlich Gesprächstoff für die 133. Ausgabe der Aufruf aus dem Kosmos-Radiosendung.
Und Musik spielen wir diesmal passendes, das unser Gast selbst komponiert und produziert hat.
Filminhalt: Packing for Mars – Ein Mann auf der Spur der Wahrheit
Inspiriert von einem Science-Fiction-Roman aus den 70-Jahren mit dem Titel ALTERNATIVE 3, begibt sich ein Mann – mit nicht mehr als einer Kamera und einem offenen Geist bewaffnet – auf eine Reise, um die Wahrheit über eines der überraschendsten Geheimnisse aufzudecken: eine Elite-Gruppe soll heimlich mit dem Aufbau einer exklusiven außerplanetaren Überlebenskolonie auf dem Planeten Mars beschäftigt sein. Bald tauchen wir tief ein in die Leben von Forschern, Experten und Whistleblowern, die unsüber ihre außergewöhnlichen Erfahrungen informieren. Wir erkunden Aspekte der Quantenphysik, Zeitreisen, Teleportation, Bewusstsein, ultra-geheime Raumfahrtmissionen, abgespaltete Gesellschaften, planetarische Zyklen, und das Multiversum. Es ist eine wahre Geschichte der Erleuchtung – zugleich schockierend und inspirierend – die uns alle zwingt, in Bezug auf unsere Realität umzudenken.
Auf den Spuren der Tatsachen begegnet unser Protagonist einem mysteriösem und schönen Freigeist, die bereit ist für ein Abenteuer. Sofort schließen sich die Beiden zusammen, um miteinander verborgene Schauplätze der US ‚Black-Op‘ Programme aufzudecken, an denen offenbar Experimente zu Zeitreisen und Teleportation stattgefunden haben.
Frech, mutig und gewagt, von einem hypnotisch Original-Soundtrack getrieben, führt der Weg in das gefährliche Terrain eines der heute wohl wichtigsten Menschheitsthemen: die Enthüllung über die Existenz außerirdischer Intelligenz und Leben. Gibt es tatsächlich eine geheime Agenda für eine Überlebenskolonie auf dem Mars? Gibt es eine Elite, die über altes Geheimwissen verfügt und um die wahren Ursprünge der Menschheit weiß? Die Wahrheit ist verrückter als Fiktion, genau so wie diese Reise der Entfaltung. http://www.packingformarsmovie.com/
Diese Radiostunde steht wieder im Kontext des globalen „Full-Disclosure-Movement“, der weltweiten Bewegung zur vollen Offenlegung, Enthüllung.
Claus, Manu und Rüdiger (der Zeitreisende) freuen sich wieder auf offene Ohren-Herzen!

Spuren von Außerirdischen in thailändischen Tempeln & Aktuelles

Aufruf aus dem Kosmos/Ausgabe 132
24. Dezember 2016
18 Uhr, Radiofabrik Salzburg
Manu und Rüdiger waren in Thailand in Urlaub und haben dort in Tempeln mögliche Hinweise auf Außerirdische gefunden. Staatsmänner werden in Thailand wie ein Gott verehrt. Der letzte König hatte den Namen Rama IX und ist einem Gott gleichgestellt. Verehrung und Hingabe werden ihm genauso zuteil, wie dem Buddha im Tempel. Um den Buddhismus finden sich Abbildungen und Figuren der alten hinduistischen Götter wie Brahma, Vishnu und Shiva. Sie werden auf Tieren reitend dargestellt, Brahma auf einem Schwan, Vishnu auf einem Adler und Shiva auf einer Naga/Schlange. In unregelmäßigen Abständen von einigen Jahren gibt es eine königliche Barkenprozession, in denen drei Hauptbarkenschiffe von vielen militärisch besetzten Barken begleitet werden. Der König fährt auf dem Schiff des Brahma. Zeigt sich da eine Verbindung zu Außerirdischen? Dies und einige weitere Hinweise aus einem anderen Tempel, wird uns Manu in der Sendung berichten.

Im Thementeil „Aktuelles“ berichten wir über die neuesten Informationen vom Whistleblower Corey Goode und dem Forscher David Wilcock, die sich seit knapp 2 Jahren um die vollständige weltweite Offenlegung der bisher geheimen Entwicklungen in den Bereichen Außerirdische Kontakte von Regierungen und geheimen Weltraumprogrammen einsetzen.
Wir freuen uns wieder auf offene Ohren-Herzen!
Claus, Manu und Rüdiger (der Zeitreisende)

Aufruf aus dem Kosmos „Jesus-Kornkreise bezeugen die Echtheit des Turiner Grabtuchs“

Aufruf aus dem Kosmos/131
26. November 2016, 18-19 Uhr
Radiofabrik Salzburg
Mit Jay Goldner, dem österreichischen Kornkreis-Forscher und erfahrenen Experten für Grenz-Phänomene als Studiogast.
jay-kleinInhaltlich bewegen wir uns in dieser Radiostunde entlang von Jay´s neuestem Buch mit dem Titel „Die Wahrheit über das Jesus-Foto. Das Turiner Grabtuch entschlüsselt“
Jay Goldner hat kürzlich ein Menschheitsrätsel gelöst, dem tausend Autoren und Studien vor ihm nicht dahinter gekommen sind. Zudem lag es vorerst garnicht in seiner Absicht die Jahrtausendfrage „Wie kam das Antlitz Jesu auf das Tuch?“ zu beantworten. Angeregt durch zwei spezielle, sogenannte Jesus-Kornkreise aus 2010 führte er eine Reihe von Experimenten durch, die schliesslich seine Findung wissenschaftlich bestätigten.
Die Konsequenz aus seinen Findungen ist gewichtig: Die Art und Weise der Belichtung des „Grabtuchs“ zeigt, dass es gar kein Grabtuch, sondern ein Aufstiegstuch ist! Denn der gefundene biologisch-chemisch quantenphysikalische Ablauf des Abbildungsvorgangs belegt, dass Jesus nicht tot gewesen sein kann. Auch eine Serie weiterer Indizien weisen aus dem neuen Blickwinkel darauf hin, dass Jesus die Kreuzigung überlebt hat und gerettet wurde.
Goldners Entdeckung unterstreicht die Echtheit des Tuches, das zugleich die welterste Fotografie der Weltgeschichte ist. Zum anderen impliziert das meistuntersuchte Relikt nunmehr endgültig die reale historische Existenz von Jesus und die Möglichkeit jedes Menschen, ebenso in höhere Dimensionen aufzusteigen und Unsterblichkeit zu erlangen.
Die Kirche, die das Tuch immer noch als mittelalterliche Fälschung ausweist, hat jahrtausendelang den Gläubigen wesentlichste Fakten der spirituellen Menschheitsentwicklung vorenthalten. Goldners Untersuchungen sind ein Quantensprung in der 118-jährigen Grabtuchforschung und im wahrsten Sinne des Wortes sensationell.    http://jesusfoto.at/           http://www.kornkreiswelt.at/
die-wahrheit-ueber-das-jesus-foto_cover_web-71a9c588
„Die Wahrheit über das Jesus-Foto. Das Turiner Grabtuch entschlüsselt“
ist 2016 im Omega-Verlag erschienen; ein Imprint der Verlag >Die Silberschnur< GmbH;
ISBN: 978-3-89845-508-4
Ein kleiner sendungsgeschichtlicher Hinweis in eigener Sache: Jay Goldner war in der Sendung vom Oktober 2006 (also vor 10 Jahren) der allererste Gast in der damals noch jungen, knapp 1-jährigen Aufruf-Radiosendung in der Radiofabrik. Und schließlich wieder die vergangenen 3 Jahre regelmäßig im Herbst, zweimal zusammen mit seinem Forscherkollegen Günther Schermann.
Links zum Nachhören dieser Sendungen:
Also, wir freuen uns wieder auf offene Ohren-Herzen!
Claus, Manu und Rüdiger (der Zeitreisende)

„Freie Energie, Q-Modelle und Bewußtseinsentwicklung“

Aufruf aus dem Kosmos/Ausgabe 130

22. Oktober 2016, 18 Uhr, Radiofabrik Salzburg

Und abermals freuen wir uns, Frank Scheffler aus Berlin als Studiogast begrüßen zu dürfen – diesmal hat Frank Verstärkung mitgebracht. Mit ihm nach Salzburg gekommen sind: Marcel Sweet, Thomas Bandsch und Bianca Holzbecher.
Die Studiogäste ( v.l.) Bianca Holzbecher. Thomas Bandsch, Marcel Sweet, Frank Scheffler; Copyright bei den Sendungsmachern

Die Studiogäste ( v.l.) Bianca Holzbecher. Thomas Bandsch, Marcel Sweet, Frank Scheffler; Copyright bei den Sendungsmachern

 
In der September-Sendung sprachen wir mit Frank über seine seit dem Jahr 2011 bestehende telepathische Verbindung zu Herak, einem Mann vom Sirius A-System, der Ende der 1970er Jahre mit seinem großen Raumschiff „Prometheus“ in unser Sonnensystem kam, um hier in Zusammenarbeit mit vielen anderen Mitgliedern der Galaktischen Föderation seiner Mission nachzukommen: die Menschheit und den Planeten Erde bei der jetzigen Evolutionsphase zu unterstützen (mittlerweile befinden wir uns ja mitten im Geschehen). Frank erwähnte in der Sendung das Thema `Freie Energie´.
Das ist es auch, was wir in der heutigen Sendung aufgreifen und vertiefen: anhand der Erfahrungen der Vier aus Berlin mit den sogenannten Q-Modellen gehen wir den aktuellen Entwicklungen in diesem `Freie Energie´-Sektor nach und bringen eine Art aktuelles Erfahrungs-Update dazu. Das Q steht hier für das Wort Quanten und diese sind kleinste Portionen der uns umgebenden Wirklichkeit. Die verschiedenen Q-Modelle wurden aus den Freie-Energie-Technologien entwickelt, die der iranische Atomphysiker Mehran T. Keshe in den vergangenen Jahren vorangetrieben und jetzt weltweit für alle Menschen frei zugänglich veröffentlicht hat – mittels Workshops und Internet.
Was sind Q-Modelle genau?
Die Q-Modelle sind sehr weit entwickelt. Wenn man die Metapher des Wunschgenerators oder Aladin-Lampe verwendet, dann hilft das vielleicht einigen das Verständnis für die Funktion der Q-Modelle zu erwecken. Das wir sowieso unsere eigene Realität kreieren, wird für viele nicht neu sein. Die Q-Modelle sind bei diesem Prozess eine Art Katalysator und helfen das Kreieren der Realität effizienter zu verwirklichen. Man könnte sie auch als eine Art Quanten-Computer verstehen, der mit Gedanken programmiert und gesteuert wird. Mehr darüber in der Sendung.
ein Q24-Modell; Copyright bei Marcel Sweet

ein Q24-Modell;
Copyright bei Marcel Sweet

Info-Links zum Inhalt:
In der Sendung sind so manch interessante Informationen zu finden.
Wir freuen uns wieder auf Eure offenen Ohren-Herzen!
Claus, Manu und Rüdiger (der Zeitreisende)

„Kornkreis 2016 in Bayern & Aktuelles vom Whistleblower Corey Goode“

 Aufruf aus dem Kosmos/128
27. August 2016, 18 Uhr
Radiofabrik Salzburg
Wir sprechen im ersten Teil dieser Stunde über den 2016-er Kornkreis in Bayern, der am 25. Juli bei Mammendorf (Landkreis Fürstenfeldbruck) entdeckt wurde. Wie schon die Kornkreise der vergangenen Jahre im nahen Bayern hat der heurige Kornkreis auch wieder so einiges vor Ort „aufgewirbelt“, hat tausende Menschen wie einen Magnet angezogen und zieht auch noch nachdem er abgeerntet wurde seine „Kreise“.
Das diesjährige Zeichen wirkt sehr harmonisch, ist fraktal strukturiert und aus Fibonacci-Ringen der Sequenzen 5 – 8 – 13 – 21 aufgebaut. Die überlagerten Ringe ergeben dadurch je Achse eine Länge von 72 Meter und der Gesamtdurchmesser liegt bei 144 Meter. Den Erfahrungen von Besuchern des Kornkreises nach zu schließen und Analysen von Kornkreisforschern ist er als echt/authentisch einzustufen. Er wurde also aus bestimmten Gründen von unseren kosmischen Freunden in Mammendorf platziert. Wir spüren diesen Gründen nach. (Hinweis: In Südengland, dem Kornkreis-„Mutterland“ sind natürlich auch heuer wieder dutzende Kornkreise erschienen)
Kornkreis bei Mammendorf/Bayern, Juli 2016

Kornkreis bei Mammendorf/Bayern, Juli 2016

Im zweiten Teil wenden wir uns aktuellen Entwicklungen in der Disclosure (Offenlegungs)-Bewegung zu. Der derzeit aktivste und wichtigste Whistleblower in der Szene, der US-Amerikaner Corey Goode, veröffentlicht gemeinsam mit dem UFO-Forscher und Aktivisten David Wilcock laufend Neues u.a. in den „Cosmic-Disclosure“-Videobeiträgen. Dabei richten sie jetzt die Aufmerksamkeit auf die „Full Disclosure“ (volle Offenlegung) aller im Zusammenhang mit Außerirdischen Zivilisationen in geheimen Weltraumprogrammen laufenden Projekte!
Corey Goode wurde als Intuitiver Empath (IE) erkannt, mit Fähigkeiten, die Zukunft zu erkennen (Präkognition). Im frühen Alter von sechs Jahren wurde er durch eines der MILAB Programme rekrutiert. Seine Fähigkeiten spielten eine wichtige Rolle bei der Kommunikation mit nicht-irdischen Wesen (das wurde „Interfacing“ genannt) als Teil eines der Geheimen Raum Programme (Secret Space Programs – SSP). Während seines 20jährigen Dienstes hatte er eine Vielzahl von Erfahrungen und Aufgaben; unter anderem bei dem Programm, das sich mit den Befragungs- und Verhörmethoden gegenüber abgefangener Eindringlinge befasste (Intruder Intercept Interrogation Program); und auch während seiner Sonderaufgabe bei der „Spezialisierten Erforschung Interstellarer Raumschiffe“ (Auxiliary Specialized Space Research ASSR on Interstellar Class Vessel ISRV); und vieles mehr. Alles dies geschah unter einer „20 und zurück“ Vereinbarung von 1986/87 bis 2007 einschließlich der Aufarbeitung seiner Erinnerungen bis zum heutigen Tag.
Corey Goode mit Abbildung eines Blauen Avianers

Corey Goode mit Abbildung eines Blauen Avianers

Goode setzt heute seine Arbeit als Intuitiver Empath (IE) fort und steht in direktem Kontakt mit den Blauen Avianern der Sphären-Wesen-Allianz, die ihn als Delegierten einsetzten mit der Aufgabe, in ihrem Namen mit verschiedenen ET-Föderationen und -Räten zu kommunizieren, und Verbindung zu halten mit den Räten der Geheimen Raumfahrt Programme (SSP). Außerdem soll er der Menschheit wichtige Botschaften überbringen. Klingt nach Sience-Fiction, ist aber Science-Real!
Links zum Kornkreis:

http://www.kornkreiswelt.at/2-uncategorised/270-kk16-d1

SeeGespräche Unterwegs – Kornkreis Mammendorf 2016 – Interview mit Bauer, Bürgermeister und Besucher: https://www.youtube.com/watch?v=_pJZT2C4phc
Links zu Corey Goode:
Musik kommt von der wunderbaren Band Calexico http://www.casadecalexico.com/
Wir freuen uns wie immer auf offene Ohren-Herzen!
Claus, Manu und Rüdiger (der Zeitreisende)

Aufruf aus dem Kosmos „Frank aus Berlin spricht mit & über Herak aus Sirius A“

 Aufruf aus dem Kosmos/Ausgabe 129
24. September 2016, 18 – 19 Uhr Radiofabrik Salzburg
Frank Scheffler

Frank Scheffler

Diesmal ist Frank Scheffler aus Berlin unser Studiogast. Frank kennt sich in der „äußeren“ Luft- und Raumfahrt aus, und auch in den „inneren“ geistigen Welten, die sich ihm durch tägliches Praktizieren von Kundalini-Yoga und Meditation eröffnen.
„Ich fühle mich sehr stark mit unserer Mutter Erde verbunden und bin ausserordentlich interessiert daran, für sie meinen Dienst zu tun, damit sie Heilung erfährt und in die 5. Dimension steigen kann ….. und ich habe die ehrenvolle Aufgabe, Licht in das Bewusstsein vieler Menschen zu bringen, in dem ich von der Galaktischen Föderation mittlerweile als telepathischer Kanal fungiere …… Als ich im Mai 2011 die ersten Durchgaben bekam und hinterfragte, mit wem ich denn in Kontakt sei, stellte sich heraus, dass ich in enger Verbindung und guter Zusammenarbeit mit Herak vom Sirius A bin. Er berichtete mir davon, dass er schon seit dreißig Jahren seinen Dienst als Kommandant des Raumschiffes Prometheus in unserem Sonnensystem und vorwiegend im Erdorbit erledigt. Zurzeit befindet er sich auf einem großen Raumschiff abwechselnd im Bereich des Ringplaneten Saturn und der Sonne.
Objekt bei der Sonne - Sept. 2016/NASA www.section51-ufo.com

Objekt bei der Sonne – Sept. 2016/NASA
www.section51-ufo.com

Mit seinen Durchgaben möchte er mehr Verständnis und Klarheit für uns Lichtarbeiter und allen Menschen, die noch nicht im Licht sind, schaffen.“
Frank leitet die Berliner Gruppe der Planetaren-Aktivierungs-Organisation (PAO-Webhttp://paoweb.org/ und wirkt im Team der `Cosmic Society´mit: http://firstcontact.world/
Die Telepathische Botschaft, die Herak für´s AERI-Treffens am 3. August 2016 in Salzburg an Frank übermittelte, trägt die Überschrift„Wir alle stehen auf der Schwelle in eine neue Gegenwart“ – diese ist hier zu lesen: http://paoweb.org/download/channel/herak/herak_02.08.2016.pdf
In dieser Stunde erfahren wir Interessantes und Wissenswertes über den Erdrand hinaus (Erdrand = Anlehnung an den oft zitierten Tellerrand).
Musik hören wir von John Lennon, George Harrison und Beatles.
 img_3744Wir freuen uns wieder auf viele offene Ohren-Herzen!
Claus, Manu und Rüdiger (der Zeitreisende)