12 Punkte für ein Hallelujah

Sendungsvorankündigung 13.Juli 15  / 2200h – 2359h

Heja Svenska!

In der Juli-Augabe von 12 Punkte für ein Hallelujah matchen Bernd Klug und Calafati jeweils ihre Top 10 aus den schwedischen Teilnahmen beim ESC- und musikalische „Köttbullar“ des schwedischen Vorentscheids Melodienfestivalen.
Außerdem tun wir in dieser Sendung auch was für Freunde der Literatur:
„Ich, Conchita“ heißt die passend zum Song Contest in Wien 2015
veröffentlichte Biographie von Conchita Wurst. Calafati hat sie gelesen,
ganz überzeugen konnte sie ihn allerdings nicht. Daneben geht es auch um
„Friede, Freude, Quotenbringer“ der beiden Autoren Mario Lackner und
Oliver Rau. Das Buch hat gute Chancen, in den kommenden Jahren ein
Standardwerk für ESC-Fans zu werden. Wir erklären warum.Schweden ESC 2016

ESC – News Schweden – Eurovision Song Contest 2016:

Termine ESC 2016: 1. Semi Final 10. Mai16 /2. Semi Final: 12.Mai16

Grand Final 14. Mai16

Am 01.Juni hat das schwedische Fernsehen SVT den Anforderungskatalog an die potenziellen Gastgeberstädte vorgestellt / Bewerbungfrist bis 13.Juni und offizielle Ernennung im Sommer 15 spätestens im August!

Türkei und Ukraine als Teilnehmerländer wieder dabei!

Wer ist Christer Björkman?
Christer Björkman – Chef der schwedischen Eurovision Delegation, gewann 1992 das Melodienfestival und somit war er automatisch der Vertreter für Schweden 1992 in Malmö. Christer Björkman zählt zu den Vertretern des Eurovision Song Contests die im eigenen Land auf den vorletzten Platz landeten. Von 23 Teilnehmern mit nur 9 Punkten bewertet auf Platz 22 im Endergebnis – wie heuer die österreichischen Makemakes, die hatten bekanntlich keinen Punkt .

1993 startete er nochmals am Melodienfestival, Gewinner wurden aber Arvingarna mit Eloise, und wurden in Millstreet/Irland prompt mit 89 Punkten bewertet und erreichten den 07. Platz unter 25 Teilnehmern. Christer Björkman ist seit 2002 fix in der schwedischen Delegation und ein gewähltes Mitglied in der Eurovision Reference Group. 2013 war Björkman Produzent des Song Contests der abermals in Malmö, nach dem Sieg von Loreen 2012 in Baku, stattfand. Durch verwirrende und nicht gerade kompetente Aussagen im schwedischen Fernsehen bezugnehmend auf den Gastteilnehmer Australien beim diesjährigen ESC und das der NDR schon bestimmt sei, den ESC 2016 im Falle eines Sieges Australiens auszutragen, war in der Eurovision Reference Group der Ruf nach dem Rücktritt Björkman`s laut geworden. Doch so einfach ging es nun doch nicht…Björkman`s Zeit als gewähltes Mietglied der Reference Group hätte geendet, im Falle das Schweden mit Mans Zelmerlöw nicht gewonnen hätte. Aber im gegebenen Falls hat sich die Amtszeit von Christer Björkmann automatisch um ein Jahr verlängert.

Christer Björkman hat 2002 mit Richard Herrey, der mit seinen Brüdern, besser bekannt als Herreys, 1984 in Luxembourg für Schweden den Eurovision Song Contest gewann, den Marcel Bezencon Award ins Leben gerufen.
Marcel Bezencon war der eigentliche Erfinder des Eurovision Song Contest. Marcel Bezencon 1907 geboren und im Februar 1981 in Lausanne gestorben, war Journalist und langjähriger Direktor der Europäischen Rundfunkunion (EBU). Bezencon war von 1939 bis 1950 Direktor bei Radio Suisse Romande und von 1950 bis 1972 Generaldirektor bei der schweizerischen Radio- und Fernsehgesellschaft und verantwortilch für die Einführung des Fernsehens in der Schweiz und Poinier in der von Sprache und Msuik kombinierten Radioprogramme. 2002 in Tallin wurde der Marcel Bezencon Award zum erstenmal verliehen. Der Preis ist in die drei Kategorien: bester Gesang / beste künstlerische Darstellung und beste Komposition…gewählt werden die Gewinner des Marcel Bezencon Awards von akkreditierten Journalisten, den Kommentatoren und den teilnehmenden Komponisten…. Dieses Jahr wurde der Preis kurz vor dem Finale am 23. Mai in Wien unter anderem für die beste Komposition an den norwegischen Teilnehmer Kjetil Morland für den Beitrag „A Monster like me“ das Morland und Debrah Scarlett (Bussinger) im Finale den 8. Platz eingebracht hatte…

Nach dem deutschen Vorentscheid 2013 viel Kritik bezüglich Auswahl des Interpreten und Beitrags gegeben…Die Veranstalter veränderten das Konzept. 7 Fixnominierte Interpreten/Beiträge und 10 die sich über das Clubkonzert in Hamburg eine sogenannte Wildcard ersingen konnten.
FM Stroemer – Korrektur:  Zwei Brüder: Nämlich Frank ( geb. 05.Juni 68) und Marcel Strömer, aus Ulm (Baden Württemberg –Schwaben)- DJ/Produzenten- eigenes Label mit Lovebomb Tonstudio in Magdeburg. Zwei Musiker mit Leib & Seele. Sehr erfolgreich auf Mixcloud mit ihren Durchmischung verschiedener Musikstyles im DJ-Set – also mal rein hören auf: FM Stroemer Marcel malt und schreibt Gedichte (Ähnliche Konstellation in der Szene in Deutschland von DJ-Brüder gibt es z.Bp. Tiefschwarz – Alexander und Sebastian Schwarz aus Stuttgart oder Paul und Fritz Kalkbrenner aus Berlin…)
FM Stroemer (feat. Barbie Sue) sind ein Jahr nach Cascada dem Aufruf zum ersten Clubkonzert für den deutschen Vorentscheid 2014 „Unser Song für Dänemark“ von Adel Tawil gefolgt. Insgesamt sind für das Clubkonzert in Hamburg 2240 Videos rsp. Bewerbungen eingegangen. Das Video von FM Stroemer feat. Barbie Sue und dem Lied „High High“ war eine Zeit lang, bevor eine unabhängige Fachjury 10 Acts für das Clubkonzert auswählte, im Kreis der meist gesehenen Videos auf der offiziellen Eurovision Song Contest Website und in diesem Zusammenhang auch auf YouTube….FM Stroemer verzeichneten mehr Klicks als die Gewinner des Clubkonzerts Eliza vor ihrer Nominierung zum Auftritt im Clubkonzert. Und geplant war eine speziell entworfene Tanzshow.
Sendungsvorankündigung „12 Punkte für ein Hallelujah“ am 08.Juni 15 um 2200h bis 2359h @radiofabrikSeit einigen Jahren schon wird in Asien versucht das in Europa so
erfolgreiche (und langlebige) Konzept des Eurovision Song Contest zu etablieren. Bisher waren die Ergebnisse eher bescheiden, und auch bei der dritten Auflage des „ABU Radio Song Festival“ kam es zu gewissen
Schwierigkeiten. Mehr darüber in unserer Sendung, in der wir allerdings
auch Musik aus der Show vorstellen, in Sprachen, die ihr möglicherweise
noch nie gehört habt.
Nach dem Sieg Schwedens und auf Hinblick das der ESC 2016 am 10./12./14.Mai 2016 in Schweden stattfindet, wird in unserer Sendung immer wieder ein Name genannt werden und uns begleiten: Christer Björkman. Wer ist dieser Mann und was ist der Marcel Bezencon Award?

Unser Song für Dänemark 2014

Unser Song für Dänemark 2014

FM Stroemer (feat. Barbie Sue): bewarben sich 2014 für den deutschen nationalen Vorentscheid „Unser Song für Dänemark“. Wir hören und besprechen das Projekt der beiden Brüder Frank und Marcel Strömer in unserer heutigen Sendung und kommentieren.

Der 60. Eurovision Song Contest 2015 in Wien – Zusammenfassung

(dieser Zusammenfassung werden noch weitere Kommentare in den nächsten Tagen/Wochen hinzugefügt)

Verglichen mit anderen Jahrgängen in der Geschichte des ESC, war der diesjährige Eurovision Song Contest inhaltlich von den Teilnehmerländern mit ihren Beiträgen schwach besetzt.

Mans Zelmerlöw wurde nach seinem Sieg der schwedischen Vorentscheidung – Melodienfestivalen (Super Bowl aller Vorentscheidungen des ESC) – (zurecht) in die Favoritenrolle gedrängt. Mit seiner Bühnenschow passend zum Lied „Heros“ aus der Hitfabrik Schweden, gewann er mit 365 Punkten das Grande Finale in Wien. Australien – mit Sänger Guy Sebastian und dem Lied „Tonight again“ – zum ersten Mal in der Geschichte des Eurovision Song Contest als Fixstarter im Finale gesetzt, wollte von Anfang an keinen Sieg, sondern einen guten fünften Platz. Der wurde mühelos durch die Promotion erreicht.

Als schwach bezeichne ich diesen Eurovision Song Contest-Jahrgang auch genau aus diesem Grund: Alle Teilenhmer haben nur nach einer guten Platzierung geschrien. Aber keiner der Teilnehmer hatte diese Jahr wirklich das Ziel zu gewinnen, wie z.B. 2010 Deutschlands Fräulein Wunder-Zeitgemäss Lena Mayer-Landruth. Von Lenas erstem Erscheinen und Auftritt an – dem Vorentscheid Deutschlands USFO – war zu spüren, wie hoch motiviert und voller Energie Lena das Ziel vor Augen hatte, die Bühne in Oslo noch ein zweitesmal zu betreten, nähmlich um ihren Titel „Satellite“ als Siegerin für Deutschland zu singen und die Trophäe entgegen nehmen zu können. Es würde ein bisschen den Rahmen sprengen, noch mehr siegeshungrige Beispiele wie Lena aus den vergangenen Jahre auf zu zählen. Ann Sophie, die diesjährige Teilnehmerin für Deutschland mit „Black Smoke“, wollte zuerst nur zum Clubkonzert nach Hamburg und dann nach Hannover …aber eigentlich nicht weiter… und Glück oder Unglück: Andreas Kümmert, der gewählte Sieger im Vorentscheid Deutschlands, gab seinen Platz vor einem Millionen-Fernsehpublikum an Ann Sophie ab. Die Performance von Ann Sophie mit „Jump the Gun“ beim Clubkonzert am 19. Februar 2015 habe ich auf Twitter zeitgleich mit folgenden Worten kommentiert: „The Lady in red is favorite“.  Ihre beiden Auftritte in Hannover waren sehr gut. Aber Ann Sophie hat(te) leider nicht den Ehrgeiz, das grösste Musik-Event der Welt 2015 für Deutschland zu gewinnen.  

12 Punkte für ein Hallelujah: Vienna Calling

12 Punkte für ein Hallelujah:

Sonntag, 24. Mai 2015 ab 22:00 Uhr: Bernd Klug und Calafati fassen in der Sondersendung von 12 Punkte für ein Hallelujah am 24. Mai 2015, dem grossen Tag danach, die Höhepunkte der ESC Woche, die beiden Semi-Finale und das Grande Finale der ESC Woche zusammen. Was waren die Highlights, schönsten Momente und was die Flops und Enttäuschungen. Konnte der diesjährige ESC ebenso bewegen wie nach dem Sieg von Concita in Kopenhagen 2014? Analysiert wird die Punktevergabe und das Siegerlied des Eurovision Song Contest 2015 in Wien.

Und bekanntlich ist ja: Nach dem Eurovision Song Contest – ist vor dem Eurovision Song Contest.

Juhui! Ich konnte den Calafati alias Quotentoeter, Erfinder und Macher der Sendung 12 Punkte für ein Hallelujah aus seinem Serail entführen und überzeugen, dass wir in Zukunft die Sendung gemeinsam Co-Hosten 😆

Aus gegebenem Anlass hier die neue Sendungsbeschreibung und die Sendungsvorankündigung für den 11. Mai 15 von 22:00h bis 24:00h auf der Radiofabrik!

Sendungsvorankündigung 12 Punkte für ein Hallelujah 11.Mai 15

Der Eurovision Song Contest ist in Wien eingetroffen! In der ersten Mai- Ausgabe von 12 Punkte für Halleljuah gibt es zu Beginn der Sendung einen Nachruf auf den Teilnehmer von Grossbritannien aus dem Jahr 1963, Ronnie Caroll, von Calafati. Der Countdown zu den beiden Semi-Finale am 19. und 21.Mai 15 und zum Grand-Final am 23.Mai 15 in der Wiener Stadthalle läuft: Calafati und Bernd Klug rekapitulieren die 40. Songs und ihre Interpreten aus den 40. teilnehmenden Ländern am 60. ESC und machen dabei den Songcheck mit ihrer persönlichen Wertung.

Neue Sendungsbeschreibung:

2. Montag im Monat 22 – 24 Uhr
Start am 9. März

12 Punkte für ein Hallelujah
Der ESC auf UKW

Die Radiosendung über den Eurovision Song Contest auf der Radiofabrik kommt im neuen Format zurück. 2015 bietet gleich zwei großartige Anlässe, die Sendung von Calafati (Link auf ehemalige Sendungen) wieder aufleben zu lassen: der Eurovision Song Contest feiert sein 60jähriges Bestehen UND er findet durch den Sieg von Conchita Wurst 2014 in Wien statt. Nach der Repremiere am 09.März 15 entschlossen sich der Sendungsmacher und Erfinder von 12 Punkte für ein Hallelujah, Calafati und Bernd Klug, der den „Concour de la Chanson Eurovision“, wie er ursprünglich geheissen hat und intensiv seit 1976 verfolgt, gemeinsam als Co-Hosts zu moderieren .
Millionen Fans und andere Menschen von Island bis Australien verfolgen den Event mit Begeisterung und/oder erhitzten Gemütern. Keine Musikveranstaltung ist so kontrovers und umstritten auf der ganzen Welt.
In der Sendung wird auf die Geschichte des ESC geblickt und auf alles, was sich rund um den Event abspielt.
Natürlich steht die Musik aus den Teilnehmerländern im Mittelpunkt. Was wurde aus den KünstlerInnen, die oft nur dieses eine Mal vor einem Millionenpublikum spielten? Was geschieht vor, während und nach der Song Contest Saison? Freut euch auf viele interessante Berichte, Informationen und Anekdoten zum ESC.
Der Eurovision Song Contest wird von der European Broadcasting Union (EBU) mit Hauptsitz in Genf/Schweiz inszeniert und der erste Concour de la Chanson Eurovision wurde 1956 im schweizerischen Lugano ausgetragen. Et voilá: der erste Song Contest wurde auch gleich von der Schweiz gewonnen.
Es ist also nur logisch und folgerichtig, dass „12 Punkte für ein Hallelujah“ Calafati gemeinsam mit einem Schweizer auf schweizerdeutsch moderiert wird.
Aber keine Angst: Bernd Klug ist auch für NichtschweizerInnen verständlich. 🙄

.Eurovision Arrive at Vienna 2015

Hier geht es zur Sendungsbeschreibung der Sendung „12 Punkte für ein Hallelujah“ mit Calafati und mir. Seit 09.März 2015 wird die Sendung rund um und über den Eurovision Song Contest jeden 2.Montag im Monat ganzjährig als fixer Programmbestandsteil auf der Radiofabrik gesendt

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.


*