Schlagwort-Archive: hunderunde

Hundemenschen gehen mit der Zeit

Viel hat sich verändert in der Art und Weise, wie wir mit Hunden leben. Heute sind die Hunde nicht einfach nur „da“, sondern für viele von uns sind sie Familienmitlieder. Und die werden ins Leben und in den Alltag integriert, was nicht immer ganz einfach ist.  Mit diesen Veränderungen haben sich auch die Ansprüche an unsere Hunde und an unseren Umgang mit ihnen gewandelt.

Neue Zugänge erfordern neue Werkzeuge

Aus diesem veränderten Verständnis von Hundehaltung ergeben sich auch neue Berufsfelder, neue Produkte und Dienstleistungen, Manches davon hätten wir uns vor ein paar Jahren gar nicht vorstellen können.

Die beiden Damen, die ich für die aktuelle Sendung eingeladen habe, haben solche topmodernen Produkte und Dienstleistungen für Menschen mit Hund entwickelt.

„Du musst deinem Hund mehr Sicherheit geben, du musst deinen Hund führen, damit er dir auch in schwierigen Situationen folgt!“

Diesen- ziemlich strapazierten – Satz hat Anna Meißner selbst zu hören bekommen, als sie mit ihrem Hund Cosmo Hilfe und

Anna Meissner, Strukturgeberin
Anna Meissner, Strukturgeberin

Unterstützung suchte. Nur konnte ihr niemand sagen, wie sie das tatsächlich anstellen sollte.  Als Sozialpädagogin, Sozialarbeiterin, Mediatorin und Coach ist sie sozusagen Profi in Sachen Menschen und berät und begleitet diese in schwierigen Lebenssituationen. Für Hundemenschen bietet sie ein spezielles Coaching-Produkt an : Persönlichkeitsentwicklung mit Hund, denn schließlich besteht so ein Gespann ja aus Hund UND Mensch. In der Hunderunde erzählt sie, für welche Menschen ihr Angebot gedacht ist,  warum es keine Konkurrenz zur Hundeschule ist und wie sie am liebsten vorgeht.

Franziska Müller und Kira
Franziska Müller und Kira

Franziska Müller ist Wienerin und lebt seit 1999 mit Ihrem Mann und Ihrer Tochter am Bodensee in der Schweiz . In Ihrer Praxis arbeitet sie selbständig als psychotherapeutische Beraterin und Coach, hält Vorträge, gibt Seminare und Workshops zum Thema gewaltfreie Kommunikation und psychische Gesundheit. Ursprünglich kommt sie aus dem Bereich Marketing und Management.  Seit 35 Jahren leben Hunde an ihrer Seite und sie hat sich seit 2006 auf Themen rund um den schlecht sozialisierten, verhaltensauffälligen Hund mit Stress-Symptomatik spezialisiert. Das Begleiten von Mensch-Hund-Teams und das Schaffen von vertrauensvollen Beziehungen ist ihr eine Herzensangelegenheit.

Sie hat die erste Buch-APP für ganzheitliche positive Hundeerziehung „Kirasworld“ herausgebracht. Das ist die gelungene Kombination aus einem Buch über gewaltfreie Hundeerziehung und die persönlichen Hundeerfahrungen der Autorin und einer hübsch aufgemachten Handy- (oder Tablett-)App. Individuell anpassbare Trainingspläne mit Erfolgskontrolle, auch zum Ausdrucken und zum verschicken – an den/die HundetrainerIn :), praktisch, übersichtlich und natürlich auch ein bisschen verspielt.

Kira, die Namensgeberin der APP ist übrigens eine hübsche aber schwierige Schäferhündin, die aus einer spanischen Tötungsstation zu Franziska gekommen ist.

Publikationen: Kiras World PRO – Die App, Kiras World – Das eBook

Seminarangebot: Gewaltfreie Kommunikation – ein ganzheitliches Konzept für Mensch und Hund, www.kirasworld.ch/veranstaltungen.html

In Planung: Stress lass nach – eine ganzheitliche Betrachtung

Anna Meissner:

Persönlichkeitsentwicklung mit Hund, Klarheit gewinnen, Kraft schöpfen und wieder Begeisterung mit deinem Hund spüren

www.strukturgeberin.de, Facebook

„Die Kraft der inneren Einstellung“ Workshop mit Sina Jung von Herzenssache HUND , 15.-17.04.2016 und 02.-04.09.2016 in in D-79348 Freiamt  (Nähe Freiburg im Breisgau).  Anmeldung und Info

Beziehungswanderung gemeinsam mit Christoph Rüscher von Lexlupo wird vom 26.-29.05.2016 in Au im Bregenzerwald, Anmeldung unter www.lexlupo.com

 „Mach es auf deine Art! Feinfühlig & klar Grenzen setzen“  Workshop  11.06.2016 in D-79348 Freiamt (Nähe Freiburg im Breisgau).  Anmeldung und Info

 

Die Musik zur Sendung:

Benjamin – Dogwood Angel

Gary Floyd Band – You need a dog

Camille – Cats & Dogs

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog. Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

Persönlichkeit „auf den Hund gekommen“

Persönlichkeit ist eines der Schlüsselwörter, wenn es darum geht, einen Hund zu erziehen.

„Du musst deinem Hund mehr Sicherheit geben, du musst deinen Hund führen, damit er dir auch in schwierigen Situationen folgt!“

Aber wie das gehen soll, wie du schwierige Situationen meistern und auf deine Art führen kannst, das hat dir niemand sagen können?

Ich kann es dir auch nicht sagen. Aber ich kann dir zeigen, wie du dir selbst auf die Spur kommen, deine Kraft spüren und aus dir heraus führen lernst, weil du gut bist!

Anna Meissner Strukturgeberin
Anna Meissner Strukturgeberin

So lautet der Text auf der Website von Anna Meißner, Persönlichkeitsentwicklung mit Hund.

Ihr eigener Hund heißt Cosmo  und die beiden leben gemeinsam mit Annas Ehemann im deutschen Vörstetten.  Cosmos Frauchen ist ist Sozialpädagogin, Sozialarbeiterin, Mediatorin und Coach.

Anna Meißner hat ein ganz besonderes Angebot entwickelt: Sie unterstützt Menschen dabei, an schwierigen Situationen in der Arbeit mit Hund und Mensch persönlich zu wachsen, auf authentische und wertschätzende Art führen zu lernen und mutig, den eigenen Weg zu gehen.  Denn

„Das was dein Hund von dir fordert, bringt dich persönlich weiter.“

so das Credo von Anna Meißner. In der Hunderunde plaudern wir über diese spezielle Art von Coaching, wer es in Anspruch nimmt und warum es KEIN Hundetraining ist.

 

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream am 13. April um 12:08 Uhr und am 14. April um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

 

 

 

 

Wer auf sich hält, der barft?

Wer in Sachen Hundeernährung im Internet unterwegs ist, der stößt früher oder später auf den Begriff „BARF“(steht für biologisch artgerechte Rohfütterung).

Wer auf sich hält, der barft? Da scheiden sich die Geister. Es gibt eine eingeschworene Barfergemeinde einerseits und warnende Stimmen, vor allem aus den Reihen der VeterinärmedizinerInnen, andererseits.  In der kommenden Hunderunde werden wir dem Phänomen BARF  ein wenig auf den Grund gehen.

Patricia Bisztron und Mia
Patricia Bisztron und Mia

Wir, das sind in diesem Fall Patricia Bisztron, Hundeverhaltensberaterin mit Schwerpunkt ängstliche und traumatisierte Hunde. Zur ganzheitlichen Herangehensweise von Frau Bisztron gehört auch ein kritischer Blick auf die Ernährung der vorgestelten Hunde. Frau Dr. Stefanie Handl, Fachtierärztin für Ernährung und Diätetik, Diplomate ECVCN,berät in ihrer Futterambulanz TierhalterInnen über Vor- und Nachteile der verschiedenen Fütterungsarten.  Sie ist sozusagen Fütterungsexpertin und beruft sich auf wissenschaftliche  Erkenntnisse und aktuelle Forschungsergebnisse.

und Ute Wadehn, die nicht nur alles liefert, was man zum Barfen braucht, sondern auch Webinare anbietet, die Hunde- und KatzenhalterInnen den Umstieg auf BARF-Ernährung erleichtern sollen.  Eine kostenlose Broschüre, die auf ihrer Website zum Download bereit steht, soll ebenfalls helfen, Fehler beim Barfen zu vermeiden.  Ganz so einfach scheint also diese Ernährungsform nicht zu sein.

Verunsicherte HundehalterInnen

Hunde- und Katzenbesitzer, die ihren Liebling gesund füttern möchten, sind mit den Informationen durch Werbung, Tierarzt, Hundeschule und Internet oft ziemlich überfordert. Schließlich möchte jeder das Beste für sein Tier. Und Hundefutter kostet ja auch eine Menge Geld. Doch was genau ist das Beste? Und gibt es überhaupt eine Ernährungsform, die für jeden Hund passt?

Füttern ohne Risiko?

Was die BefürworterInnen als natürliche Ernährung anpreisen, wird von den Gegnern als potentiell gefährlich eingestuft. Umgekehrt werden die KonsumentInnen immer wieder durch ekelerregende  Informationen über Fertigfutter verunsichert.

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestre am 13. Jänner um 12:08 Uhr und am 14. Jänner um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.

 

Lebenswertes Hundeleben!

Lebenswertes Hundeleben – trotz Behinderung?!

Sieht man mehr behinderte Hunde, weil es ein Trend ist, einen Hund mit Handicap aus dem Tierschutz zu sich zu nehmen? Oder sieht man sie deshalb, weil nicht mehr so schnell euthanasiert wird, wenn ein Hund durch Krankheit, Alter oder Unfall eine Behinderung erleidet? Wie auch immer, es ist augenscheinlich, dass mehr Hunde mit Behinderung mit uns leben als früher. Ist das nun besonders schwierig? Sind diese Hunde „glücklich“ oder sollte man sie „erlösen“, weil sie eine Behinderung haben?

Tuffy läuft auf 3 Beinen durchs Leben und zwar durch ein durchaus glückliches, wie uns Frauchen Claudia erzählt. Auch mit anderen Hunden kommt Tuffy gut zurecht. Nur bei allzu wilden Spielgefährten muss Claudia manchmal schützend eingreifen, damit er nicht über den Haufen gerannt wird. Für Claudia jedenfalls ist Tuffy ein ganz toller Hund mitsamt seiner Behinderung.

Mag. Alexandra Wischall-Wagner, c)tanja hoferNicht nur privat sondern auch beruflich mit Hunden zu tun, hat Mag. Alexandra Wischall-Wagner. Sie ist Psychologin und bietet in ihrer Hundeschule „Freud und Hund“ ganzheitliches Hundetraining an. Ihrem Weimaraner-Jungspund Linus ist es zu verdanken, dass Frau Mag. Wischall sich besonders für das Leben und die Erziehung von behinderten Hunden interessiert. Auch Linus hat eine Behinderung: er ist blind. Linus, Grauer Star, ist schon richtig prominent, seine FB Seite Blind Dog Linus hat eine ganze Menge Fans, die er mit Fotos, Videos und Geschichten aus seinem Alltag unterhält.

Unter anderem haben wir uns über die Kennzeichung von blinden Hunden unterhalten. Linus hatte eine solche Kennzeichnung (drei schwarze Punkte auf gelb), die er aber kaum mehr trägt. Abgesehen davon, dass manche Menschen daraus schlossen, das Frauchen sei blind, gibt es noch einen Grund, warum er die Kennzeichnung kaum trägt:

„Ich wollte, dass er als ganz normaler Hund gesehen wird, dass man ihm ganz normal begegnen kann und ihn nicht ständig bedauern muss….“

Was heißt schon Behinderung?

Linus soll als der  Hund wahrgenommen werden, der er ist: lustig, fröhlich und durchaus in der Lage, ein schönes und hundgerechtes Leben zu leben!

Linus ist ein echter Weimaraner und seine Nase ist demnach sein wichtigstes Instrument. Mantrailing oder Verlorensuche sind seine absoluten  Beschäftigungsfavoriten – ungeachtet seiner Behinderung.

Wichtig ist es, dass sein Mensch fürsorglich und vorsorgend mit ihm  umgeht und z. B. beim Spaziergang Fallen und gefährliche Stellen erkennt und dem Hund entsprechend signalisiert.

Hunde leben im Hier und Jetzt, sie lieben das Leben und mit ein bisschen Unterstützung und Verständnis und vielleicht der einen odr anderen Veränderung im Alltag kommen behinderte Hunde erstaunlich gut zurecht.

Wie traurig, dass die BesitzerInnen behinderter Hunde immer wieder – womöglich von völlig Fremden – hören, der Hund hätte kein lebenswertes Leben und man sollte ihn doch „erlösen“.

Doch Linus, Tuffy und Cleo zeigen, wie glücklich behinderte Hunde sein können und stehen stellvertretend für viele Hunde mit Behinderung, die dank eines liebevollen Umfelds ein lebenswertes und hundgerechtes Leben führen dürfen.

Servicebox:

Buchempfehlungen

Gelähmte Hunde: Ratgeber für Hundebesitzer, Tierärzte und Interessierte, Katharina-Hengl-Schmidl

In der Welt der Stille, Barry Eaton, Clarissa v. Reinhardt

Siehst du es? Leben mit einem blinden Hund, Corinne Egger und Romy Illi

Die Musik zur Sendung:

Bob Marley – Maga dog
Ten years after – Losing the dogs
Tori amos – You can bring your dog

Vorschau auf die nächsten Sendungen:

Hundehaltung in der Stadt: Artgerecht? Rücksichtslos? Ein Kompromiss?

Tierkommunikation: Möglichkeiten und Grenzen  – Gespräch mit Mag. Elisabeth Berger, www.online-mit-tieren.at

Kollege Hund: der Hund am Arbeitsplatz

Erziehung ersetzt Bindung? Oder doch nicht? mit Mag. Iris Schöberl, www.der-hund-und-du.com.

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

 

Haben Hunde Gefühle?!

Was für eine Frage! Natürlich haben Hunde Gefühle. Hundehalter-Innen wissen doch schon lange, dass unsere Hunde sich freuen , übermütig sind oder Angst haben. Wissenschaftlich schaut es etwas anders aus: Da war es ein beschwerlicher Weg von der Kreatur ohne Schmerzempfinden und jegliches Fühlen bis zum empathischen Gegenüber. Eine, die sich besonders gut auskennt, mit dem Gefühlsleben unserer Haushunde ist Elisabeth Beck. Sie hat  Pädagogik, Musik, Psychologie und Tierpsychologie studiert und arbeitet als Therapeutin. Sie lebt mit ihrem Mann und vielen Tieren in Brandenburg und reist als gefragte Dozentin unter anderem auch in ihr Heimatland Österreich. So geschehen im September zu einem Seminar in Telfs.  Veranstalter dieser ungewöhnlichen Fortbildung für Hundemenschen war die Bildungswerkstatt für Mensch und Hund, zu der gleich 2 VÖHT-KollegInnen gehören: Verena Pöhli und Paul Ferstl. Natürlich habe ich Elisabeth Beck  bei dieser Gelegenheit für die Hunderunde ans Mikrofon gebeten.

Waschbären sind Naschkatzen und lieben Süßes
Waschbären sind Naschkatzen und lieben Süßes

Herausgekommen ist ein interessantes Gespräch über kreatives Training mit den Elementen Führen und Folgen, über die Bedeutung der Intuition – vor allem für TrainerInnen – und warum es so  „furchtbar“ ist, seinen Hund zu vermenschlichen.

Gefühle haben auch bei Schweinchen, Känguruh und Waschbär

Abgesehen von „viel Hund“ war beispielsweise auch zu erfahren, dass Känguruhs sehr schwierig zu trainieren und Waschbären große Naschkatzen sind.  Ein besonderes Exemplar in Elisabeth Becks privatem Zirkus war Piccolino, das Minischweinchen, von dem es viele, viele Anekdoten gibt. Tricktraining ist in jedem Fall die Passion von Elisabeth Beck, wobei sie ganz und gar nicht damit einverstanden ist, das einfach so geringschätzig abzutun. Im Gegenteil, gut gemachtes Tricktraining schafft die idealen Grundlagen, um an sogenannten „wichtigen“ Verhaltensweisen zu arbeiten.

HundefreundInnen ist Elisabeth Beck durch ihr Buch „Wer denken will, muss fühlen – mit Herz und Verstand zu einem besseren Umgang mit Hunden“ bekannt, das eine absolute Bereicherung für jede Hundianer-Bibliothek darstellt und Mut macht, im eigenen Hund ein Wesen mit komplexen Gefühlen wahr- und ernstzunehmen.

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream immer am 14. Oktober 2015 um 12:08 Uhr und am 15. Oktober 2015 um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

 

Google und das Fernsehprogramm

Google und das Fernsehprogramm

Was haben Google und das Fernsehprogramm mit Hunden zu tun? Nun, in den letzten Jahren hat der Einfluss des Internets auf unser Leben stetig zugenommen und macht auch vor der Hundehaltung nicht stop. Und auch die Fernsehstationen scheinen auf den Hund gekommen zu sein. Schäferhund im Polizeidienst war gestern! Heute gibt es Fellnasen, die Castingshows gewinnen, Ratespiele mit Semiprominenten und ihren Hunden und vor allem jede Menge Erziehungsratgeber – Suppernanny für Asta, Finn und Kimberly!?

Wie nützlich sind die Informationen, die wir auf diesem Wege erhalten? Bergen die neuen Medien auch Gefahren und welche sind das. Das sind einige der Fragen, die wir in der Hunderunde am 11. Mai besprechen. Wir, das sind in dieser Sendung Barbara „Sunny“ Benett und Corinne Kaelin.

Sunny Benett ist Trainerin in Wien, www.dogsinthecity.at,  Bloggerin und Pressesprecherin der Vereinigung Öst. HundeverhaltenstrainerInnen. Für ihre wissenschaftliche Abschlussarbeit für den ULG Angewandte Kynologie „Erfassung und Prävention der von televisiertem Hundetraining ausgehenden Gefahren und die praktische Umsetzung der Erkenntnisse durch gezielte Aufklärungsarbeit“ erhielt sie im vergangenen Jahr den Öst. Bundestierschutzpreis und verschaffte damit zugleich modernen und gewaltfreien Erziehungsmethoden einen gewaltigen Öffentlichkeitsauftritt.

Er ist Wirklichkeit und existiert nicht nur virtuell.
Er ist Wirklichkeit und existiert nicht nur virtuell.

Für diese Arbeit wurde unter anderem eine Episode einer bekannten TV-Sendung analysiert und auf ihr Gefahrenpotential hin untersucht. Auch auf der Petexpo 2014 konnte Sunny Benett die Ergebnisse ihrer Arbeit im Rahmen eines Vortrags präsentieren:

Corinne Kaelin war in der Schweiz als Trainerin eifrige Seminarbesucherin und suchte nach ihrer Übersiedlung in die USA nach Möglichkeiten, weiterhin mit den ihr bekannten und von ihr geschätzten TrainerInnen aus Europa in Verbindung bleiben zu können. So entstand im Jahr 2011 die dog-ibox. Inzwischen ist dog-ibox ein international renommierter Anbieter von Trainerfortbildung via Internet. Zu den Referentinnen gehören neben verschiedenen Vortragenden aus den USA nach wie vor viele bekannte TrainerInnen aus Deutschland, Österreich und der Schweiz.

Ich habe über Facebook und im know wau – Newsletter zur Teilnahme an einer kleinen Umfrage eingeladen. Darin ging es darum, woher wir unser Wissen über Hunde(erziehung) beziehen. Wer es genauer wissen möchte. Hier geht’s zur Umfrage Umfrage Hundewissen 2015 und hier zu dem Ergebnissen Umfrage Hundewissen 2015 – Google Formulare.

Servicebox:

So erreichen Sie meine Gäste:

Bundestierschutzpreis für Sunny Benett:

Folder: TV-Training kritisch betrachtet

TrainerInnennetzwerke:

www.voeht.at
www.cumcane.de
www.trainieren-statt-dominieren.de
www.gewaltfreies-hundetraining.ch

Informative Hundeseiten:

www.spass-mit-hund.de
www.easy-dogs.net
www.markertraining.de

Die Musik zur Sendung:

Montserrat Caballe und Freddy Mercury – How can I go on
Claudia Koreck und Hubert von Goisern – Weit, weit weg
Joaquin Phoenix und Reese Witherspoon – Time’s a wastin‘

Die nächsten Sendungen:

• Auslandstierschutz
• Gespräch mit Gudrun Pflüger, Autorin von „Wolfspirit – Meine Geschichte von Wölfen und Wundern“

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.

Feedback und Kontakt: Karin Immler, www.knowwau.com

Hunde aus dem Tierschutz

Einen Hund aus dem Tierschutz zu sich zu nehmen, bedeutet viel Verantwortung
Einen Hund aus dem Tierschutz zu sich zu nehmen, bedeutet viel Verantwortung

Hunde aus dem Tierschutz – Harmonie von Anfang an

so lautet der Titel der nächsten Hunderunde, die am 14. Februar ausgestrahlt wird.  Mit der Trainerin Angelika Preyer plaudere ich über gute Vorbereitung auf die Adoption eines Tierschutzhundes. Frau L. erzählt darüber, sie sie sich auf ihr neues Familienmitglied Dara vorbereitet hat und die Tierheimleiterin,  schildert uns die Herangehensweise im Tierheim Freilassing.

Frau von Hake betreibt die Hundeschule „Feel your dog“ in Laufen  arbeitete seit 8 Jahren zusätzlich ehrenamtlich auch im Tierheim Freilassing als Hundetrainerin, dessen Leitung sie vor einem Jahr übernommen hat. Ihr Ziel war und ist es, ihr Wissen über gewaltfreies Hundetraining im Tierheim so einzusetzen, dass den Hunden der Aufenthalt im Tierheim möglichst angenehm gestaltet wird und ihre Vermittlungschancen verbessert werden.

Zu Frau von Hakes Familie gehören derzeit 4 Hunde und 2 Katzen – alle aus dem Tierschutz.

Veranstaltungstipp:

Eröffnung des neuen Hundehauses im Tierheim Freilassing am 22.03.2015 (Näheres in Kürze auf der Homepage)

Kontakt:

Christine von Hake, Hundeschule Feel your Dog

Tierheim Freilassing, Facebook: www.facebook.com/tierheim.freilassing

Tel: 0049 8654-2212
info@tierheim-freilassing.de
D 83395 Freilassing

“Hunde aus dem Tierschutz – Harmonie von Anfang an” – Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.

Feedback und Kontakt: Karin Immler,  www.knowwau.com

 

Tiervermittlung von Trainerhand

Tiervermittlung von Trainerhand

Angelika Preyer
Im wodfairy house werden ausrangierte Tierschutztiere integriert und an gute Plätze vermittelt

so lautet das Angebot von Angelika Preyer. Seit vielen Jahren ist sie im Tierschutz tätig „… weniger als ehrenamtlich, denn kein Amt hat mich bis jetzt dafür geehrt 😉 aber aus ganzer Seele!“ wie sie selbst sagt.  Frau Preyer ist Teamtrainerin Mensch-Hund und Dipl. Business Coach.

Im woodfairy house lebt sie mit Perserkatze Jeanny, einigen Kaninchen und 3 bis max 8 Hunden zusammen. Neben ihren eigenen Hunden befinden sich darunter auch immer  Pflegehunde und Altersheimhunde, die  liebevoll integriert und nach Möglichkeit an geeignete Interessenten vermittelt werden. Diese Adoptivfamilien werden von Frau Preyer bereits im Vorfeld aber vor allem auch während der Übernahme und in der ersten Zeit im neuen Zuhause betreut und beraten.

Respect Body Language! Brustgeschirr statt Halsband!

heißt ein Projekt, das Angelika Preyer sehr am Herzen liegt.
Das wichtigste für jede funktionierende Beziehung ist zweiseitige Kommunikation! Der Hund hat eine deutliche und ehrliche Sprache, die Körpersprache, die vor allem der Konfliktvermeidung dient, auch  bekannt als Beschwichtigungssignale oder Calming Signals. Diese einfache und efektive Sprache gilt es also solche anzuerkennen!

Duke auf Herbergsuche

duke1 duke2Aktuell ist Duke auf der Suche nach einem liebevollen Zuhause.

Angelika Preyer über Duke:: „So lernte ich ihn im April 2014 mit zwei Zwingerkollegen im Tierheim Györ kennen. Seit dem bin ich mit ihm bei jedem Tierheimbesuch spazieren gegangen. Die zwei anderen Hunde, fanden bereits ein Zuhause und hatte er bei meinem letzten Besuch im November schon wieder neue Mitbewohner. Am 20 Dez konnte ich ihn – glücklicherweise noch vor Wintereinbruch – nach 1, 5 Jahren Tierheim endlich zu mir in Pflege nehmen. Eine Tiertherapiekollegin hätte ihm einen Fixplatz bieten können aber leider verträgt Duke sich nicht mit Katzen und auch nicht mit Kleintieren. Viele wichtigen Dinge für sein neues Leben konnte er bereits lernen und sucht nun dringend ein passendes Zuhause !

Wenn Sie an Duke Interesse haben und glauben, er könnte IHR neues Familienmitglied werden, wenden Sie sich bitte direkt an Frau Angelika Preyer, www.woodfairy-dogs.com.

„Hunde aus dem Tierschutz – Harmonie von Anfang an“ – Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.

Feedback und Kontakt: Karin Immler,  www.knowwau.com

Harmonie von Anfang an

Harmonie von Anfang an ist nicht selbstverständlich!

Wer einen Hund aus dem Tierschutz zu sich holen möchte, kann eine ganze Menge tun, damit das neue Familienmitglied gut hineinwachsen kann in seine neue Lebenssituation. Frau L. hatte sich im Februar 2013 an mich gewandt, weil die Hündin, die sie aus Nitra zu sich geholt hatte, etwas ängstlich war, in vielen Situationen bellte und ihr gelegentlich Rätsel aufgab.  In der nächsten „Hunderunde“ erzählt uns Frau L., wie die Vorbereitung auf den Familienzuwachs ausgesehen hat und wie es schließlich zur Entscheidung für Dara kam.

Dara wurde aus dem Ausland vermittelt, Frau L. wurde gut beraten und auch über viele Monate weiter betreut. Auch die Tierärztin, in diesem Fall unsere Hunderunde-Tierärztin Frau Dr. Anne Roth, war eine wichtige Anlaufstelle in der Vorbereitungszeit.

Außerdem zu Gast in der Sendung wird Angelika Preyer sein,  deren Anliegen „Tiervermittlung durch Trainerhand“ ist.

Hunde aus dem Tierschutz bringen ihre Geschichte mit in ihre neue Familie
Hunde aus dem Tierschutz bringen ihre Geschichte mit in ihre neue Familie

Die Dritte im Bunde ist Christine von Hake, Trainerin und Leiterin des Tierheims in Freilassing. Die Vermittlung von Tieren ist sozusagen ein Teil ihres Alltags, Hilfestellung in ihrer Hundeschule für Menschen mit (Tierschutz-)Hund ein weiterer.

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.

Feedback und Kontakt: Karin Immler,  www.knowwau.com

Elisabeth Berger in der Hunderunde

Mag. Elisabeth Berger

ist Gast  in der Hunderunde zum Thema „Wenn Hunde sterben, weil Menschen versagen.  Sie ist Trainerin und Coach für Mensch und Tier mit systemischem Ansatz, Pädagogin als Quellberuf. In Ihrem Haushalt leben zur Zeit 4 Hunde und 3 Katzen.

Zitat:

Spiritualität ist für mich etwas, das es im Alltag zu leben gilt. Spiritualität ist, so wie ich sie fühle, lebendig und kraftvoll. Mein Lebensweg ist in manchen Phasen so ganz anders verlaufen als ich es bewusst geplant habe. Aus diesem Grund habe ich vollen Respekt vor der Kraft des Unterbewusstseins und dem „heimlichen“ Seelenplan.

HundepfoteIch selbst fühle mich als Teil des „großen Ganzen“ und habe einen sehr tiefen Zugang zur Natur, insbesondere zu Tieren. Dies ist letztlich beruflich auch meine Berufung geworden. Die Arbeit mit Menschen und Tieren. Da bin ich angekommen. Ich bin in all den Phasen der tiefen Innenschau dem Leben gegenüber neugierig und offen geblieben und auch geworden.
Menschen und Tiergefährt/innen mit ihren Lebenswegen faszinieren mich.

Wenn Sie mit Frau Mag. Berger Kontakt aufnehmen möchten: www.online-mit-tieren.comwww.elisabeth-berger.com, FacebookGoogle+

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.

Feedback und Kontakt: Karin Immler,  www.knowwau.com