Blut!!! Ondřej Cikán Live

Podcast/Download: Artarium vom Sonntag, 29. Mai – Studiogast Ondřej Cikán aus Wien mit einer Liveperformance von Szenen aus seinem Debutroman Menandros und Thaïs. Zur Einstimmung möge sein ironisch mit „Der ärgste antike Liebesroman aller Zeiten“ untertiteltes Promotion Video dienen. Wir versprechen der Techniker-Abteilung hiermit hoch und heilig, KEIN wie auch immer geartetes Blut im Studio zu verschütten…

Der 1985 in Prag geborene Autor ist mittlerweile nicht nur als ein Grenzwanderer zwischen Literatur und Theater bekannt, sondern ebenfalls als Mitbegründer des Vereins zur Unterstützung märchenhaften Theaters sowie neben Anatol Vitouch als eines der beiden Dichterherzen der GruppeDie Gruppe„. Zudem praktiziert er auch noch als Altphilologe, Fiaker und Übersetzer – und er hat uns seine eigene, etwas speziellere Musikauswahl mitgebracht. Für erfrischende Abwechslung im sommerheißen Studio ist also trefflichst gesorgt. Der etwas andere Auftritt – anstelle der zwar geplanten, jedoch leider nicht stattfindenden Aufführung im Denkmal Salzburg – sozusagen die mediale Grenzstation einer Lesereise zwischen Linz und Deutschland. Letzte Ausfahrt Radio?

Und wenn man sich als eh schon von aller Bravliteratur angelangweilter Hörleser die Ankündigungen und Rezensionen von Ondřejs szenischen Lesungen reinzieht, dann möchte man schon wieder mal recht ärgerlich enttäuscht darüber sein, was hier bei uns nicht möglich ist. Verdammt! Wir freuen uns trotzdem…

Die Stadt blüht auf / The city blooms

Die bewegte Stadt Salzburg im Mai – angefangen hat es mit dem Auftakt zum jährlichen AMREF Marathon – und zum Monatsende haben wir eine ganze reihe von  interkulturelle Veranstaltungen. Und die gute Nachricht:  unsere Politiker rufen nach Jobs für Asylbewerber.

Salzburg in May was a city in motion – starting with the kick-off events leading to the annual AMREF Marathon – and now, in the last week of the month we have an array of intercultural events. And the good news is that our politicians are calling for jobs for asylum seekers.

„Willkommen in Salzburg/Welcome to Salzburg“ (mit Haydee und Maria), Mi., 25.05.2011 um 19:06

Provokationen

Podcast/Download: Das Artarium vom Sonntag, 22. Mai provoziert kreativen Umgang mit Sprache und Schreibe – im Sinn von Selbstbehauptung und Selbsterhalt. Jawohl, ihr weichgebirnten Zwecksprechkonsumeure – und naturgemäß Öhrinnen – es gibt sie noch, die lauten Luisen jenseits von Jelinek und Jandl, die Wortmacher und Weltenreiter des Wahrsprechens – und sie sind unter uns – unverstellt, unverschämt und unverdrossen!

Gibt es sie denn noch, die originäre Provokation – oder haben wir in Zeiten von PornoNet und Schund-TV schon alles ausgereizt? Existiert in der Konsum-Mediopole Salzburg überhaupt (noch) junges Wildes, das sich künstlerisch einer „etwas anderen Tradition“ verpflichtet weiß – etwa der expressiven Devianz von Klaus Kinski oder Nina Hagen? Nach dem Besuch der Veranstaltung Provokationen der Salzburger AutorInnengruppe im Literaturhaus steht für uns fest: Sie ist nicht nur nicht tot, die Provokation, sondern sogar nach wie vor feucht, fröhlich und friedhofsruhestörend unterwegs! Und sie ließe sich noch steigern…

Wie bereits Konstantin Wecker konstatierte (ha!) „Es sind nicht immer die Lauten stark“ – so kommt einem manch ins Gesicht gefotzte Wahrheit ganz schön unheimlich anheimelnd und sanftpfotig subversiv zu Gehör und Gefühl. Radikale emotionale Authentizität – die zeitlose Provokation schlechthin!

Zur Veranhörlichung dieser Um- und Zustände sind zu Gast im Studio: Tamara Wendtner, Tamara Bak und Gerlinde Weinmüller (Kreatives Schreiben BGN). Beiträge von Katherina Braschel, Nina Hagen, Konstantin Wecker und Petsch Moser. Deren Fanpage heißt nicht umsonst SCHREI(B)S RAUS LAUT.

Papa Joe’s Garage (Ausgabe vom 19.05.2011)

Ich habe mir den Songcontest letzte Woche angehört. Über die Qualität der Musik möchte ich nichts sagen, denn über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten. Eines allerdings ist mir unangenehm aufgefallen: Der österreichische Beitrag – so gut er auch gemacht war, vertritt unser Land nicht, weil unsere Sprache nicht vorkommt. Das ist schade! Dieser Trend hat sich durch den ganzen Songcontest durchgezogen. Darum gibt’s in dieser Sendung Musik mit deutschen Texten von den Gästen die bisher bei mir waren!

Veröffentlicht unter Audio

Ohrenblicke-Redakion Salzburg auf der Heimfahrt von der SozialMarie Verleihung 2011

Lob und Preis gab es Anfang Mai im Radiokulturhaus in Wien für das Projekt Ohrenblicke. Radiokunst von Blinden und Sehenden. Bei der Vergabe der SozialMarie wurde Ohrenblicke unter die besten und innovativsten Projekte gereiht. Eingereicht haben hier 267 Projekte aus Österreich, Ungarn, Tschechien, der Slowakei und Slowenien. Dass Ohrenblicke hier auf dem 4. Platz landete, stellt eine ganz besondere Auszeichnung für unsere Kollegen dar. Und zudem war es bereits der zweite Preis für die Ohrenblicke-Redaktion nach dem Radiopreis der Erwachsenenbildung. Unsere Kollegen sind also wieder einmal spätnachts noch mit dem Zug nach Hause gefahren. Georg Wimmer hat seinen Kollegen Marcus Diess, Felix Freisinger und Papa Joe auf der Heimreise im Zug noch um ein Resume des Abends gebeten

Papa Joe’s Garage mit Stranzinger (Ausgabe vom 05.05.2011)

HURRA, das erste Jahr ist geschafft! Zur Jubiläumssendung ist ein Mann zu Gast, der auf dem Weg vom Probekeller zur großen Bühne schon alles erlebt hat. Er war Gitarrist bei Hubert von Goisern und tourt momentan mit der EAV. In der Sendung stellt Reinhard Stranzinger sein eigenes musikalisches Projekt vor: Ausdrucksstarken, erdigen Rock in Innviertler Dialekt, mit Leidenschaft und Können gespielt.  Mit dabei im Studio seine Freundin C.J. Sie stammt aus Phönix Arizona und erzählt darüber, warum es in Amerika Musiker leichter haben, als in Österreich.
www.stranzinger-band.com

OCBoddity 189 (09.05.2011)

Das Frühjahr 2011 zählt zwar wohl zu den niederschlagärmsten der letzten Jahre, dafür ist es umso reicher an erfrischenden Neuerscheinungen im Bereich Rock und Indie: Akron/Family glänzen nicht nur mit einem überaus schrägen Albumtitel, Okkervil River suchen neue Wege zum musikalischen Glück, The Pains Of Being Pure At Heart verstehen geradlinig zu überzeugen, The Kills setzen auf zauberhaft gedoppelte Leadvocals und die Fleet Foxes bleiben immer sympathischen Schmuddelblues treu! Daneben darf Großmeister Bob Marley anlässlich seines 30. Todestages gedacht und mit Elbow dem Radiofabrik-Album der Woche gehuldigt werden!

PLAYLIST
The Pains Of Being Pure At Heart, The Body
The Strokes, Taken For A Fool
Akron/Family, Silly Bears
Okkervil River, Rider
The Decemberists, Down By The Water
TV On The Radio, Second Song
Ron Sexsmith, Get In Line
The Kills, Baby Says
Fleet Foxes, Helplessness Blues
Bob Marley, Redemption Song
Jonathan Richman, These Bodies That Came To Cavort
Elbow, Open Arms

Und wer’s nachhören will … klickt hier

Lebendiges Lehen im Mai 2011 – Lehen ist Bühne!

Stadtteilreporter Karl Zankl war wieder unterwegs in Lehen –

diesmal beleuchten wir die rege Theater-Szene:

http://www.radiofabrik.at/fileadmin/radiofabrik/design/images/zahnrad_mini_icon.pngStadtteiltheater Lehen und Itzling

http://www.radiofabrik.at/fileadmin/radiofabrik/design/images/zahnrad_mini_icon.pngTriBühne Lehen – Theaterprojekt (OFF)ensive mit dem SOS Clearinghouse

 

MitspielerInnen beim Stadtteiltheater sind noch immer herzlich willkommen!

Kontakt, Infos und Anmeldung:

Mag. (FH) Barbara Wick
barbara.wick@wohnbund.at, Tel.: 0664/2639994
oder direkt im Info-Point Stadtwerk Lehen!

 

11. Sendung vom 14.05.2011

Sendung numero 11 jetzt online! Zum zweiten Mal mit meinem Gast Sonny Edelmann! Also viel Spaß und hört rein!

Thema der Sendung:

Zusammen mit meinem Studiogast Sonny Edelmann reden wir über die Bedeutung meines Sendungsnamen, über die Schule, sowie über Musik. Aus seinem umfangreichen Wissen über die japanische J-Rock Szene erzählt Sonny und präsentiert dazu noch ausgewählte Musik. Natürlich ist auch wieder die Reihe „Was geschah am…“ dabei und der Antiwitz des Tages darf natürlich auch nicht fehlen. Vollendet wird diese Sendung mit viel, viel Musik, die Sonny und ich zusammen ausgesucht haben.

Songs:

Manic Street Preachers – Faster

Nephew – Bazooka

Royal Republic – Tommy Gun

D’espairs Ray – Lost Scene

Limp Bizkit – Take A Look Around

Digimon – Leb Deinen Traum

Mucc – Fukuro No Yurikago

The Beatsteakes – Bullet From Another Dimension

The Offspring – A Lot Like Me

 

Zum Nachhören

ELBOW: Build A Rocket Boys! – OCB’s Radiofabrik-Album der Woche

Insidern galten sie schon lange als die besseren Coldplay, doch mit „Build A Rocket Boys!“, dem brandaktuellen Longplayer von Elbow, dürfte es der immer mehr zur Kultband avancierenden Softrock-Kombo aus Manchester nun endgültig gelingen, ihre Position auch in kommerzieller Hinsicht zu untermauern. Das fünfte Studioalbum der Band bietet eine reizvolle Mischung aus introspektiven Texten, die Sänger und Songwriter Guy Garvey aus Kindheitserinnerungen zusammengesetzt hat, und den für Elbow typischem Wechselspiel aus kraftvollen Beats und minimalistisch, fein gesponnenen Melodien.

Auf den Spuren von Talk Talk und Radiohead verlassen Elbow die Wege des schablonenhaften Pop, leuchten Licht und Schatten aus und geben jedem Song Zeit und Raum sich zu entfalten. Schon der Opener „The Birds“ verheißt mit einer Laufzeit von über acht Minuten eine besondere Herausforderung! Highlights wie das betuliche „Lippy Kids“ – ursprünglich auch als Namensgeber des Albums gedacht – der Single-Kracher „Neat Little Row“, das wunderschöne „Jesus Is A Rochdale Girl“ oder das hymnenhafte „Open Arms“ machen „Build A Rocket Boys!“ zu einer reizvollen Reise durch postmodernes Songschaffen.

Bei all‘ dem passt es durchaus ins Bild, das Guy Garvey Mastermind Peter Gabriel zu seinen Freunden und musikalischen Mentoren zählt. Dieser hatte sich auf seinem jüngsten Coverversionen-Album „Scratch My Back“ mit zurückhaltenden Orchester-Arrangements unter anderen großen Namen auch an Elbows „Mirrorball“ versucht. Als Antwort darauf haben Elbow für das Nachfolge-Album „I Scratch Yours“ – das wohl kaum als physikalisches Album jemals erscheinen wird, da etliche Künstler u.a. David Bowie und Radiohead keine „Retourkutsche“ aufnehmen werden – den Gabriel-Klassiker „Mercy Street“ aufgenommen. Und dieses rare Zuckerl gibt es als Bonustrack bei „Hörenswert – das Radiofabrik der Woche“!

Wer sich von der Bühnenpräsenz von Elbow ein Bild machen will …
17.06.2010, Hurricane Festival (D)
18.06.2010, Southside Festival (D)
19.08.2010, FreQuency Festival

Playlist (des Albums)
The Birds
Lippy Kids
With Love
Neat Little Rows
Jesus Is A Rochdale Girl
The Night Will Always Win
High Ideals
The River
Open Arms
The Birds (reprise)
Dear Friends

BonusTrack (der Sendung)
Mercy Street (Peter Gabriel Cover for I Scratch Yours)