Tun wir unseren Hunden gut?

Tun wir unseren Hunden gut?

So gut, wie sie uns tun?

Bevor ein Hund ins Haus kommt, wird oft lang und intensiv überlegt, ob der Hund den oder dem Menschen gut tun wird. Ich wage zu bezweifeln, dass auch nicht annähernd so oft darüber nachgedacht wird, ob man selbst dem Hund gut tun wird.

Katrin Bargheer setzt in ihrer Tätigkeit als Hundetrainerin ihre Lebensphilosphie um „Aufrichtig authentisch!“ Sie sieht die Menschen deutlich in der Pflicht, sich über die Bedürfnisse ihrer vierbeinigen Gefährten zu informieren und sich mit ihrem  Kommunikationssystem auseinanderzusetzen.

„Oft interpretieren wir Hunde falsch und werden so eher zur Last als zur Lust für den Hund“

Völlig unterschätzt wird ihrer Meinung nach das Schlaf- und Ruhebedürfnis der Hunde, die es ganz schön schwer haben, unseren dicht getakteten Alltag mitzumachen.

Katrin Bargheer ist ursprünglich Pharmazeutisch technische Assistentin, wo sie in der Beratung ihrer Kunden das Hauptaugenmerk auf auf die ganzheitliche Betrachtung einer Krankheit legt.  Als Hundetrainerin und Verhaltensberaterin für Mensch und Hund liegt ihr Schwerpunkt auf Stressreduktion und Traumalösung. Zu ihrem Haushalt gehören 2 große Kinder, 3 Hunde und 4 Katzen.

Eines ihrer Projekte ist der Schnüffelgarten, über den Sie ein paar Zeilen für unsere HörerInnen geschrieben hat. Schnüffelgarten, Katrin Bargheer 2017. Wenn Sie in der Nähe zuhause sind, dann sollten Sie dort unbedingt einmal vorbeischauen.

Straßenhunde sind sowieso arm!?

Straßenhund c) Murati

Straßenhund c) Murati

Bardhi Murati ist seit 2014 selbstständiger Hundetrainer und Autor von zahlreichen Fachartikeln. Er trägt das staatliche Gütesiegel „Tierschutzqualifizierter Hundetrainer“, studierte Hundepsychologie sowie Hundewissenschaften und ist seit 2017 an der Veterinärmedizinischen Universität Wien für das Studium der „angewandten Kynologie“ eingeschrieben. Neben seiner Hundeschule COURAGIERT ist er Hundetrainer für die Volkshilfe Wien und arbeitet außer mit Hunden auch professionell mit Hühnern, Lauf- und Pekingenten. Neben seinen eigenen Hunden, einem Weißen Schweizer Schäferhund und einer Tervuerenhündin, gehört sein Herz den Straßenhunden in Makedonien.

Sie zu beobachten ohne zu intervenieren oder zu stören, ermöglicht  ihm viele Erkenntnisse über die soziale Kompetenz von Hunden. Das gänzlich andere Verständnis von Hundehaltung in Makedonien bedingt auch einen gänzlich anderen Umgang mit den Tieren. Dennoch sind die gewonnenen Erkenntnisse auch für unsere Herangehensweise von Interesse, wie Bardhi Murati ausführt.

Ein Hundeleben in Makedonien  ist – zumindest auf dem Land – gänzlich anders, als eines in Wien, Dortmund oder Brüssel. Die Hunde, die tatsächlich beim (nicht im) Haus leben, sind vielfach Kettenhunde. Große, kräftige Hunde, die Respekt einflößen, tief und drohend bellen und – gewollt – aggressiv sind. Auch die anderen, die auf der Straße leben, in kleinen Gruppen, sind durchaus gut genährt. Auffallend ist die soziale Kompetenz dieser Hunde, die an Konflikten nicht interessiert sind und im Allgemeinen gut miteinander auskommen.

Servicebox:

Katrin Bargheer
Hunde-Institut
Facebook Schnüffelgarten
Publikationen: Mein Herz bellt

Bardhi Murati
Hundeschule couragiert
Facebook
Publikationen: YourDog Hundemagazin

Lesefutter:

Turid Rugaas, Calming Signals
Kurt Kotrschall, Hund und Mensch, Einfach beste Freunde
Gudrun Braun, Yvonne Adler, Mensch und Hund, ein starkes Team
Patricia McConell, Liebst du mich auch? Die Gefühlswelt bei Mensch und Hund

 

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per APP immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:08 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik, über den Hunderunde Blog oder direkt über das Archiv https://cba.fro.at/series/hunderunde.

Feedback und Kontakt: Karin Immler,  www.knowwau.com

Energie

Sendung am Fr. 11.8.2017 16:00-17:00
Thema: Energie

Verschiedene Energiearten, vor allem erneuerbare Energie werden an Hand von Beispielen besprochen und erklärt.

Da gibt es viele Themen:

  • Was ist Energie und wie kann ich sie erzeugen, verbrauchen oder physikalisch richtiger gesagt: umwandeln?
  • Wie viel Energie „verbrauche“ ich und kann ich Energie sinnvoll verwenden?
  • Wo und wie kann erneuerbare Energie eingesetzt werden?
  • Besprechen werden wir natürlich auch aktuelle Entwicklungen wie Solarflugzeuge, Elektromobilität und Energiespeichersysteme.

Lassen Sie sich also bei der nächsten Sendung „Leuchtturm“

am Fr. den 11.August um 16 Uhr

für eine Stunde energetisch „aufladen“.

 

Kommentare, Anregungen und Diskussionen sind willkommen.

70 Jahre UFO-Absturz in Roswell + Mumienfund in Peru 2017

Aufruf aus dem Kosmos/139
22. Juli 2017, 18 Uhr
Radiofabrik Salzburg

Foto von Claus

Anfang Juli 1947 schockierte eine Pressemeldung des amerikanischen Militärs die Weltöffentlichkeit: „Die vielen Gerüchte über fliegende Scheiben wurden gestern Wirklichkeit, als der Nachrichtenoffizier des 509. Bombengeschwaders der 8. Luftwaffe am Armeeflugplatz Roswell das Glück hatte, in den Besitz einer solchen Scheibe zu gelangen.“ Diese Meldung wurde am nächsten Tag mit dem Hinweis dementiert, es sei doch nur ein Wetterballon gewesen. Damit war das Thema vorerst vom Tisch. Aber ab Ende der 1970-er Jahre kam die US-Regierung immer mehr unter Druck. Im Juli 1994 veröffentlichte die Luftwaffe den Bericht „Der Roswell Bericht: Fakt versus Fiktion in der Wüste Neu Mexikos“. Darin kam sie zu dem Schluss, dass der Vorfall von Roswell dem Projekt Mogul zugeordnet werden könne, einem streng geheimen Projekt, bei dem Ballons Sensoren in die obere Atmosphäre transportierten, um nach sowjetischen Atomtests zu spähen. Zwar gab man zu, dass die Aussage über einen abgestürzten Wetterballon nur eine Geschichte zur Geheimhaltung war, jedoch nicht, um die Wahrheit über Außerirdische zu verbergen. Im Jahr 1997 wurde von der US-Luftwaffe ein weiterer Bericht veröffentlicht „Der Roswell Bericht: Akte geschlossen“, welcher sich hauptsächlich mit den Behauptungen über die Bergung außerirdischer Leichen beschäftigte. So weit, so gut.
Wir gehen in dieser Stunde aber nicht den offiziellen Aussagen der US-Regierung und Luftwaffe zu diesem UFO-Absturz vor 70 Jahren nach, sondern den offiziellen Aussagen einiger Augenzeugen, die dabei waren, oder die in weiterer Folge mit dieser speziellen Angelegenheit zu tun hatten.
Ein sehr wichtiger Meilenstein im Prozess der UFO-Enthüllung war die Veröffentlichung des Buches „Der Tag nach Roswell“ im Jahr 1997. Dessen Autor, der ehemalige Pentagonmitarbeiter Oberst a.D. Philip Corso (1915 – 1998) beschreibt darin, wie er die Wrackteile aus dem Roswell-Absturz 1947 untersuchen ließ und deren Technologie der zivilen Nutzung zuführte. Auf diese Weise entstanden u.a. schusssichere Westen aus Kevlar, Laserstrahlen und Glasfaserkabel. Bis heute haben weder die US-Armee noch das US-Verteidigungsministerium Stellung dazu genommen – und das, obwohl die Identität und Position von Oberst Corso bestätigt sind. https://www.youtube.com/watch?v=qu0InfzC1Gc
Oder wer kennt z.B. die eidesstaatliche, notariell beglaubigte Erklärung von Walter Haut (1922 – 2005)? Diese wurde am 26. Dezember 2002 versiegelt und erst nach seinem Tode mit Genehmigung der Familie veröffentlicht. Walter Haut war Presseoffizier auf der Roswell Army Air Base und schrieb Anfang Juli 1947 die Originalmeldung im Auftrag seines Vorgesetzten. Ein kleiner Einblick „Etwa gegen 9:30 Uhr morgens (8. Juli) rief Blanchard in meinem Büro an und diktierte die Pressemitteilung über unsere Bergung einer Fliegenden Scheibe auf einer Ranch nördlich von Roswell und dass Marcel das Material zum Hauptquartier bringen würde. Es war meine Aufgabe diese Pressemitteilung an die Radiosender FGFL und KSWS, sowie an die Zeitungen „Daily Record“ und „Morning Dispatch“ zu senden. Als die Pressemitteilung ihre Empfänger erreicht hatte wurde mein Büro mit Telefonanrufen aus aller Welt regelrecht überschwemmt. Nachrichten stapelten sich auf meinem Schreibtisch, doch anstatt die Anfragen der Medien abzuarbeiten schlug Col. Blanchard vor, dass ich nachhause gehen sollte, um mich davor zu verstecken.“ … ganze Erklärung hier: http://www.exopolitik.org/wissen/zeitgeschehen/geheimdokumente/55-eidesstattliche-versicherung-von-w-haut-interview
Weiters sprechen wir über die ungewöhnliche Mumien, die kürzlich in Peru in der Nähe der berühmten Nazca-Linien gefunden wurden. Diese werden wissenschaftlich untersucht – und deren Ursprung auch schon kontrovers diskutiert. http://www.grenzwissenschaft-aktuell.de/us-medizinerin-erklaert-warum-die-weisse-nazca-mumie-keine-moderne-faelschung-ist20170629/
Musik kommt diesmal von `The Friends of Dean Martinez´ und `Calexico´.
Claus, Manu und Rüdiger (der Zeitreisende) freuen sich wieder auf offene Ohren-Herzen!

Gesund sein, gesund bleiben

Gesund sein, gesund bleiben –

Das wünschen wir uns nicht nur für uns selbst, sondern auch für unsere Vierbeiner. Die Industrie gaukelt uns zwar vor, man müsse nur die richtigen Produkte verwenden, das spezielle Futter, die besondere Nahrungsergänzung, das ultimative Brustgeschirr, und alles ist gut. Es hängt aber doch ein bisschen mehr daran.

In der Hunderunde sind diesmal 2 Fachfrauen in Sachen Gesundheitsvorsorge zu Gast:

Kerstin Ehlen ist Gesundheitsberaterin für Hunde, sie bloggt über über Hunde, Ernährung, Gesundheit, Alltag, Training, die Hauptstadt, Spiel, Spaß und Zubehör. Und sie meint:

„Gesundheit ist so viel mehr als nur die Abwesenheit von Krankheit, sie ist Teil des Ganzen und mit Hilfe von gesunder Ernährung, alternativen Heilmethoden und optimierter Bewegung kann man viel erreichen.“

Das richtige Maß und Ziel, darum gehts nicht nur bei Menschen, sondern auch bei Hunden. Besonders bei Welpen und Junghunden gilt es, das individuelle Maß zu finden, um einerseits dem Bewegungsdrang des Jungspundes genüge zu tun und ihn andererseits nicht zu überfordern oder gar gesundheitliche Schäden zu riskieren. Da heißt es, genau hin zu sehen und individuell zu entscheiden.

Eine neue „Trendsportart“ ist das Degility. Dabei geht es nicht um höher/schneller/weiter, sondern um Koordination, Teamwork, Körpergefühl und einfach Freude an der Bewegung. Mitmachen kann dabei jeder Hund, egal ob klein ob groß, ob jung ob alt – die Anforderungen können an jeden Hund individuell angepasst werden. Auch Agilityhunde, die in die Jahre gekommen sind, haben daran große Freude.

Denn beim Degility wird ebenfalls ein Parcours mit allerlei Geräten bewältigt, das Tempo spielt allerdings keine Rolle. Dabei wird nicht nur die Muskulatur aufgebaut, auch das Zusammenspiel   Mensch-Hund und das gegenseitige Vertrauen profitieren davon.  Und, es macht großen Spaß!

Auch übers Bergwandern, Radfahren und Treppensteigen reden wir  und darüber, ob und wie lang man seinen Welpen tatsächlich über die Treppen tragen sollte.

Severine Hertel ist Tierheilpraktikerin im deutschen Oberasbach, in der Nähe von Nürnberg. Durch einen eigenen Hund, der schwer erkrankt war, fand sie den Weg zur Ernährungslehre für Hunde. Neben der Ernährungsberatung gehören auch Homöopathie, Akupunktur, Blutegeltherapie und Dunkelfeldmikroskopie zu ihrem Angebot.

Frau Hertel spricht in der Hunderunde über die häufigsten Fehler, die Hundemenschen bei der Ernährung ihrer Hunde machen.  Ein wichtiger Punkt ist die mangelnde Ausgewogenheit der Nährstoffe im Futter. Mischfütterung – also teils Nass-, teils Trockenfutter zu verabreichen, ist – so erklärt die Spezialistin – gar keine gute Idee. Die Verdaulichkeit und Verarbeitung von trockenen Brocken oder Dosenfutter bzw. Barf ist sehr unterschiedlich, daraus können allerhand Schwierigkeiten entstehen.

Viele Hunde werden in Unkenntnis der körperlichen Vorgänge nach der Mahlzeit ausgeführt, dabei wäre es wichtig, dass sie genau dann Ruhe haben – und zwar ca. 2 Stunden. Denn der hundliche Organismus muss sich um die Verdauung kümmern – und das beansprucht das gesamte System. Unter diesem Aspekt spielt auch der Rhythmus der Mahlzeiten eine Rolle.

Dass Schokolade für Hunde sehr gefährlich ist, sollte sich bereits herumgesprochen haben, der Kakaoanteil kann zu schweren und schwersten Vergiftungen führen. Also auch kein – noch so gut gemeintes – Stückchen Schokolade geben – besser halten Sie Hundeleckerchen griffbereit. Auch das Naschen am Katzenfutter sollte die Ausnahme bleiben – es tut den Hunden nicht gut.

Gerade in der BARF-Fraktion wird die Getreidefütterung stark diskutiert. Eher exotische Sorten wie Amarant und Quinoa, aber auch Hirse und Dinkel werden da besonders für hibbelige Hunde in Erwägung gezogen. Ernährungsspezialistin Hertel sieht die Verfütterung von Getreide jedoch aus mehreren Gründen kritisch und setzt im Umgang mit hyperaktiven Hunden auf Ruhe und die Auswahl der geeigneten Bewegung.

Jedenfalls ist es unbedingt lohnend sich mit verschiedenen Aspekten der Fütterung gründlich auseinanderzusetzen oder – hat man dazu keine Zeit oder Lust – sich entsprechend beraten zu lassen.

Servicebox:

Severine Hertel
Tierheilpraktikerin
www.tiernahrung-liundlu.de

Kerstin Ehlen
Hundegesundheitstherapeutin
www.canis-sano.de
Facebook Blog

Ebook von Martina Flocken „Fit durchs Leben“
Fernkurs für übergewichtige Hunde von Bettina Specht
Hunderunde „Der Kampf ums Idealgewicht“ mit Bettina Specht und Martina Flocken
Natürliche Gesundheit für Hund und Katze, Richard H. und Susan Pitcairn

Musik:

Bob Marley – Maga Dog
Frank Zappa – Evelyn, a modified dog
Hot Dogs – Wildschütz Jennerwein

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per APP immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:08 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik, über den Hunderunde Blog oder direkt über das Archiv https://cba.fro.at/series/hunderunde.

Feedback und Kontakt: Karin Immler,  www.knowwau.com

 

Aktuelles und Interessantes aus Wissenschaft und Forschung

Sendung am Fr. 14.7.2017 16:00-17:00
Aktuelles und Interessantes aus Wissenschaft und Forschung

  • von kleinsten Teilchen bis zu großen Galaxien
  • vom Alltäglichen zum Besonderen
  • vom Allgemeinen zum Konkreten

Mit Beiträgen zu aktuellen Entdeckungen, Forschungen und Entwicklungen  und wie gewohnt Hintergründe dazu einfach erklärt:

  • Astronomie: Bewohnbare Planeten
  • Graviationswellen
  • Quanten-Kommunikation:  über Mikrosatelliten

Hier können Sie die Sendung nachhören: https://cba.fro.at/345456

Kommentare, Anregungen und Diskussionen sind willkommen.

Many things happening…

Hallooooo Internet,

nachdem nun Sommerfest+MV und Kinderstadt Mini-Salzburg vorbei sind werde ich kurz darüber erzählen:

Es hat mich ultra gefreut beim Sommerfest viele aus unserer Community (wieder-) zusehen und kennenzulernen! Auch wenn ich ja eher still bin und relativ früh ging hat es mir riesig Spaß gemacht so viele neue Gesichter zu sehen und gemeinsam ein schönes Sommerfest zu haben…

Eine Woche später fand dann auch schon Mini-Salzburg statt. Drei Tage war die Radiofabrik anwesend, zwei davon war ich zuerst kurz mit Carla und dann Laura auf unserem „Stand“ (Raum?) anzutreffen. Obwohl ich zugegebenermaßen nicht sehr erfahren mit Kindern bin hat es zu meiner eigenen Überraschung super funktioniert und mir einen riesen Spaß gemacht. In der Eishalle Volksgarten war es zwar recht heiß und unser Platz wurde mit bis zu 8 Kindern teils sehr gefüllt, aber nichts was man nicht managen kann 😛

Mein Umzug ist auch großteils vorbei (ich find meine neue Wohnung umwerfend!), und mit normaler Arbeit im Büro ist jetzt (erstmal) wieder Ruhe eingekehrt. Ist eher mein Ding…

Achja, mein aktuelles Dauerschleife-Album: „Schick Schock“ (2015) von der österreichischen Gruppe Bilderbuch. Danke an den guten Krys dafür. Jetzt muss ich es anhören bis ich es hasse. Grrrrr….

Hunde sterben, wenn Menschen versagen

Hunde sterben, wenn Menschen versagen?!

Das klingt ziemlich dramatisch. In vielen Fällen ist es das auch und für den Hund jedenfalls tödlich! Was bringt Menschen dazu, ihren eigenen kerngesunden Hund töten zu lassen? Welche Alternativen gibt es? Wer hilft? Und was für eine Rolle spielen Tierärzte in dieser Sache?

Auf die Frage, wann es Zeit sei, sich Hilfe zu holen, meinte Barbara Antesberger „Wenn man sich nicht mehr wohlfühlt mit dem Hund“. Elisabeth Berger wünscht sich eine vorbereitende Schulung für angehende HundehalterInnen. Einig waren wir uns alle, dass zu viele Hunde unbedacht angeschafft werden. Oft wird nicht bedacht, welches Engagement notwendig ist, damit aus einem süßen Hundekind oder gar einem verwahrlosten Tierschutzhund ein angenehmer Gefährte wird. Besonders Hunde aus dem Tierschutz, die vielleicht Schlimmes erlebt haben, stellen ihre Menschen oft vor ganz spezielle Herausforderungen.

Gemeinsame Mittagspause

Gemeinsame Mittagspause

Ein wesentlicher Aspekt in der Mensch-Hund-Beziehung ist die systemische Komponente. Unsere Haustiere sind Symptomträger. Wenn sie komisch reagieren und sich  unmöglich benehmen, fordern sie ihre HalterInnen auf, sich kritisch mit dem eigenen Leben auseinander zu setzen und ganz genau hin zuschauen – vielleicht mit professioneller Hilfe.

Auch Tierärzte sind eine wichtige Anlaufstelle, wenn der Hund nicht so tut, wie sein Mensch gerne möchte. Das Tierschutzgesetz verbietet die Tötung eines Hundes ohne „vernünftigen“ Grund. Was aber ist ein vernünftiger Grund für die Tötung eines gesunden Tieres? Und welchen Rat bekommen Hilfesuchende in der Ordination ihres Tierarztes? Frau Dr. Anne Roth von der Tierarztpraxis Parsch spricht darüber, wie es ihr mit diesem Thema geht und welche Alternativen sie empfiehlt

Hunderunde Servicebox:

Literaturtipps:

Hundeschule – von Viviane Theby:
Erziehen Sie Ihren Hund effizient und mit viel Freude auf beiden Seiten. Das Buch von Viviane Theby ist ein guter und praktischer Ratgeber für Hundebesitzer, die von Anfang an alles richtig machen möchten.

Mensch und Hund – ein starkes Team:
Die Erfolgsformel für Vertrauen und Partnerschaft von Yvonne Adler und Gudrun Braun. Wohltuend und gut umzusetzen sind die Tipps und Ratschläge der beiden Praktikerinnen, denn Beziehung ist wesentlich wichtig als exakte Ausführung von Kommandos.

Patricia B. McConell: Diese Autorin hat eine ganze Reihe empfehlenswerter Bücher geschrieben, wie z.B. Das andere Ende der Leine: Was unseren Umgang mit Hunden bestimmt oder
Liebst du mich auch? Die Gefühlswelt bei Mensch und Hund. Unterhaltsam zu lesen und zugleich informativ und lehrreich.

Warum ich fühle, was du fühlst: Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneurone von Joachim Bauer.
Dass Gähnen ansteckend ist, wissen ja ohnehin schon alle. Aber woher kommt es, dass wir wissen, wenn es unserem Partner schlecht geht, wenn unser Kind traurig ist oder die Kollegin Kummer hat. Und wie weiß unser Hund, dass uns gerade zum Heulen ist? Der Psychoneurologe Joachim Bauer schreibt in diesem Buch über eine sensationelle Entdeckung der Neurowissenschaften, die unsere Wahrnehmung von Mensch und Tier verändert. Das Buch gibt es inzwischen auch als Hörbuch.

HundetrainerInnen und HundeverhaltensberaterInnen

Rat und Hilfe im deutschsprachigen Raum finden Sie bei bestens ausgebildeten und gewaltfrei arbeitenden KollegInnen unter:
www.voeht.atwww.trainieren-statt-dominieren.de
www.gewaltfreies-hundetraining.ch
www.berufung-hund.de
Kontakt zu den Gästen der Sendung:
Mag. Barbara Antesberger, www.tollerteam.net
Mag. Elisabeth Berger, www.online-mit-tieren.comwww.elisabeth-berger.com, FacebookGoogle+
Dr. vet. med Anne Roth, Tierarztpraxis Parsch

Die Musik zur Sendung:

(Dieses Mal sind wir unserem Motto „Musik rund um Hunde“ untreu geworden und haben uns bei der Auswahl nur vom Thema der Sendung leiten lassen.)

Konstantin Wecker und Lucio Dalla, Stirb ma ned weg
George Michael, Praying for time
Wise Guys – Ein Engel

Sendung anhören:

Live auf der Radiofabrik 107,5 oder per Livestream immer am 2. Mittwoch im Monat um 12:08 Uhr und am 2. Donnerstag im Monat um 19:06 Uhr. Nachhören ebenfalls über die Radiofabrik oder über den Hunderunde Blog.

Feedback und Kontakt: Karin Immler,  www.knowwau.com

Zeitlinien, Parallelwelten und Zeitreisen

24. Juni 2017, 18 Uhr

Radiofabrik Salzburg
Diesmal führt unser Studiogespräch in die Themen Zeitlinien, Parallelwelten, Zeitreisen und …. Außerirdische. Einer neuen Studie nach sind Zeitreisen mathematisch möglich. Der Forscher Benjamin Tippett behauptet, dass Raum und Zeit anders betrachtet werden sollten. Tippett unterrichtet Mathematik und Physik an der Okanagan Universität in British Columbia, Kanada. Er meint, wir müssen uns den Raum als ein Raum-Zeit-Kontinuum vorstellen, in welchem verschiedene Richtungen der Zeit verbunden sind. Seine Studie trägt den Titel „Passierbare, nicht kausale rückläufige Bereiche der Raumzeit“ (englisch abgekürzt mit TARDIS). Sie wurde am 31. März 2017 veröffentlicht. Viele halten Zeitreisen noch immer für Stoff aus Science-Fiction-Filmen und -Büchern …….weiter auf http://jason-mason.com/2017/06/06/neue-studie-besagt-zeitreisen-sind-mathematisch-moeglich/
Parallwelten, Multiversen, Reisen durch die Zeit und Außerirdische: Diese Themen werden erst dann interessant für uns, wenn sich daraus für jeden Menschen unterschiedliche Realitäten ergeben können: die Parallelwelten sind nicht nur in unterschiedlichen Raumwelten vorhanden, sondern auch in unterschiedlichen Zeitlinien.
Der Mikrobiologe Dan Burisch, ein Majestic-Insider und Whistleblower, erläutert in seinen Aussagen aufgrund eigener Erfahrungen die Zusammenhänge zwischen Außerirdischenbesuchen auf der Erde und unterschiedlichen Zeitlinien. Burisch arbeitete zeitweise auf der geheimen Area 51 im US-Bundesstaat Nevada und dort freundete er sich mit einem Außerirdischen an, dem J-Rod, der dort zur ‚Betreuung’ tief unter der Erde hauste und an einer bestimmten Krankheit litt, die Dan untersuchen sollte. Wir bringen einige interessante Informationen von ihm.

Auch über Aug Tellez, einem weiteren Insider, berichten wir in dieser Ausgabe. Tellez: „Dies ist ein persönliches Zeugnis von meinen Erfahrungen, die über die weltlichen Grenzen der „Mainstream-Wirklichkeit“ hinaus gehen. Alles, was ich hier veröffentliche, beruht auf persönlichen, direkten Erfahrungen im Verlaufe meines jetzigen Lebens, und ich hatte auch Erfahrungen im Verlaufe von vielen Leben – als ein Resultat meiner Beteiligung an den geheimen Projekten. Mir wurden viele Dinge gezeigt von denen, die hinter den Kulissen arbeiten. Ich bin hier, um die Information der Öffentlichkeit im Rahmen der „Enthüllung“ zu unterstützen“ ….. weiter auf: http://transinformation.net/aug-tellez-wer-bin-ich-offenlegungen/

Musik spielen wir von Hannes Wader – er feiert(e) am 23. Juni seinen 75. Geburtstag! Herzlichen Glückwunsch!
Der von uns sehr geschätzte deutsche Liedermacher der ersten Stunde geht diesen Herbst -nach über 50 Jahren Bühnenpräsenz- auf seine Abschiedstournee mit dem Titel „Macht´s gut!“ http://www.scala-kuenstler.de/hwaktuell.html
Wir freuen uns auf ein interessantes Studiogespräch.
Claus, Manu und Rüdiger (der Zeitreisende)

Meine Geschichte…

Hi, ich bin Dennis und werde in diesem einen Blog hier
meine Geschichte in der Radiofabrik niederschreiben!

Eine kurze Info zu mir gibts hier: http://www.radiofabrik.at/aboutus/team/overhead/dennis-groemer.html

Nun sind schon fast 2 Monate vergangen seit ich, zuerst als Praktikant, meinen Fuß in unser Büro gesetzt habe und es hat sich einiges getan.

Einerseits bin ich nun nach einigen Überstunden aufgrund der Civilmedia17 hoffentlich wieder in einem normalen Rhythmus. Mit Party-Planung und den Awardshow-Videos hatte ich eine persönlich riesige Aufgabe mir, aber jetzt nach Vollendung bin ich überglücklich. 🙂   (Und es verlief alles relativ reibungslos, ohne peinliche Patzer)

Außerdem werde ich wohl später im Jahr eine Prüfung bei der Berufsschule ablegen um im zweiten Schuljahr starten zu können und mir so ein paar Wochen zu ersparen. Da ich ja zuvor in der Schule eigentlich etwas ganz anderes, nähmlich Elektrotechnik gemacht habe, wird das echt interessant 😛 Aber das ist noch zu weit entfernt um nervös zu sein.

Auch Privat tut sich einiges: Bald werde ich wohl in einer WG zu zweit wohnen. So werde ich innerhalb von 3 Monaten vom Schüler zum Lehrling mit eigener Wohnung.

Ganz spontan möchte ich in jedem Blog-Post nun mein meistgehörtes Album zur Zeit preisgeben:
Auf Empfehlung einer guten Freundin ist das im Moment das 2013er Album “AM” von den Arctic Monkeys. Neben meiner Metal-Vorliebe findet sich eben auch britischer Indie-Rock in meiner Musiklibrary 😛

Alles in allem ist grad echt viel los, aber nur Positives